Aktuelles

„Leinnachten“ im Mühlenpark

Hard’n’Heavy-Festival lockte wieder zahlreiche Heavy-Metal-Fans nach Kommern – 20. Auflage lieferte mehr als 20 Stunden Musik – Mittlerweile Familienfestcharakter

Mechernich-Kommern – Als Fest der Freundschaft lässt sich das Hard’n’Heavy-Festival im Kommerner Mühlenpark treffend beschreiben. Zum 20. Mal hatten die Veranstalter eingeladen. Lange Haare, schwarze Kleidung und ebenso laute wie harte Musik mögen bei einigen Beobachtern zwar unschöne Vorurteile hervorrufen, doch die „dunklen Gestalten“, wie der Journalist Cedric Arndt die Besucher in den Tageszeitungen „Kölner Stadt-Anzeiger“ und „Kölnische Rundschau“ ironisch nennt, haben sich bislang immer vorbildlich verhalten, wie Organisator Gunther Maassen betonte. „Typische Kirmesdelikte wie zum Beispiel Schlägereien hat es hier niemals gegeben. Die meisten Besucher sorgen sogar selbst dafür, dass ihr Zeltplatz nach dem Festival wieder vorzeigbar und aufgeräumt aussieht.“

Unter dem Motto „Leinnachten“ verwandelten einige Besucher der 20. Hard’n’Heavy Summernight die Kletterspinne des Spielplatzes in ein Zelt für 20 Personen. Foto: Cedric Arndt/pp/Agentur ProfiPress

Rund 1000 Gäste feierten den 20. Geburtstag der Veranstaltung. Bis Mitternacht genossen sie dabei an beiden Tagen die Musik von insgesamt 14 internationalen Bands. „Viele der Musiker sind auch schon in Wacken aufgetreten, dem Maß aller Dinge in Sachen Heavy Metal, an dem auch wir uns orientieren”, so Maassen. Mit lautstarkem Jubel und rhythmischem Headbangen begleiteten die Fans die insgesamt mehr als 20 Stunden Musik.

Selbst nachdem auf der Bühne bereits Ruhe eingekehrt war, war die Party im Mühlenpark noch längst nicht vorbei. Mehr als 250 Zelte waren auf der Grünfläche aufgestellt worden und überall fanden sich die Besucher zu kleinen Grüppchen zusammen, um bis in die Morgenstunden weiter zu feiern. „Mit Ausnahme von Essen und Getränken ist unser Festival kostenlos“, betonte Gunther Maassen. Der freie Eintritt, die tolle Stimmung und selbstverständlich auch die großartige Musik habe sich im Laufe der Jahre bei Heavy-Metal-Fans rumgesprochen.

14 Bands sorgten bei der 20. Hard’n’Heavy Summernight im Kommerner Mühlenpark für Stimmung. Foto: Cedric Arndt/pp/Agentur ProfiPress

Unter ihnen auch die „Leinnächter“, die nach stundenlanger Anreise mit schweren Rucksäcken auf dem Rücken ihr langersehntes Ziel erreichten. Ein ganzes Jahr, so erzählten sie es Cedric Arndt, mussten sie warten, bis sie sich in gewohnter Umgebung wiedersahen und gemeinsam ihrer Leidenschaft für den Heavy Metal frönen konnten. Seit vier Jahren gehören die 25 Musikfreunde zu den Stammgästen der Hard’n‘Heavy Summernight im Kommerner Mühlenpark und hatten auch an diesem Wochenende wieder alles für ihr „Leinnachtsfest“ vorbereitet. „Der Name unserer Gruppe setzt sich aus dem Leinenstoff unserer Hängematten und Weihnachten zusammen“, erklärte die Kölnerin Ronja Braun.

Ähnlich wie an Weihnachten, wo die ganze Familie zusammenkommt, waren auch die Kindheitsfreunde aus unterschiedlichen Teilen Deutschlands und dem benachbarten Ausland angereist. „Nach dem Abitur sind wir fast alle umgezogen. Unser »Leinnachten« nutzen wir, um uns nicht völlig aus den Augen zu verlieren und zusammen zu feiern.“ Passend zu ihrem Motto hatte sich auch die Kletterspinne des angrenzenden Spielplatzes in einen riesigen „Leinnachtsbaum“ verwandelt. Mit Zeltplanen machten sie ihren Schlafplatz regensicher und als Baumschmuck dienten ihre Hängematten, die teilweise in einer Höhe von bis zu drei Metern angebracht waren und ihrem Nutzer vor dem Schlafengehen noch einmal sportliche Anstrengung abverlangten.

Rund 1000 Gäste feierten am Wochenende die 20. Hard’n’Heavy Summernight im Kommerner Mühlenpark. Foto: Cedric Arndt/pp/Agentur ProfiPress

Nicht einmal Regenwetter könne Gäste aus ganz Deutschland davon abbringen, nach Kommern zu reisen, meinte Organisator Maassen im Gespräch mit dem Journalisten der Kölner Tageszeitungen. „Lediglich das Hochwasser vor einigen Jahren, bei dem wir im Mühlenpark hüfthoch durch Wasser gewatet sind, hat unsere Pläne einmalig durcheinandergewirbelt.“ Überwältigt von den Ausmaßen, die die Summernight in den vergangenen zwei Jahrzehnten angenommen hat, seien die Veranstalter weiterhin hoch motiviert, Heavy-Metal-Fans zum jährlichen Festival im Mühlenpark willkommen zu heißen.

pp/Agentur ProfiPress

Am Wochenende verwandelte sich die Wiese im Kommerner Mühlenpark erneut in eine riesige Zeltstadt. Foto: Cedric Arndt/pp/Agentur ProfiPress