„Heimat“ unterstützt in Schieflage

Von der Corona-Pandemie betroffene Vereine oder Verbände können einen einmaligen Zuschuss von bis zu 15.000 Euro beantragen – Anträge müssen bis 31. Juli bei der Bezirksregierung eingereicht sein

Mechernich/NRW – Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen hat ein Sonderprogramm „Heimat“ zur Unterstützung von Vereinen und Verbänden während der Corona-Lage aufgelegt. Darauf weist die Stadt Mechernich hin.

Vereine oder Verbände, denen aufgrund der Pandemie die Mittel zur Deckung laufender Kosten fehlen und damit in finanzielle Schieflage geraten sind, können einen einmaligen Zuschuss in Höhe von bis zu 15.000 Euro beantragen. Die Unterstützung richtet sich nach dem tatsächlichen Bedarf und soll helfen, Liquiditätsengpässe oder gar eine Zahlungsunfähigkeit in Corona-Zeiten zu vermeiden.

In finanzielle Schieflage geratene Vereine und Verbände können einen Zuschuss bis maximal 15.000 Euro beim Land NRW beantragen. Screenshot: Kirsten Röder/pp/Agentur ProfiPress

Anträge können noch bis zum 31. Juli online an die Bezirksregierungen in Nordrhein-Westfalen gerichtet werden.

Weitere Informationen zum Sonderprogramm sind auf der Homepage des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen abrufbar.

pp/Agentur ProfiPress