2.108 Euro für die Hilfsgruppe Eifel

Hilfsgruppe Eifel erhielt 2.108,27 Euro Spendensumme vom Fitnessstudio „Clever Fit“ in Mechernich – Unterstützung für Universitäts-Kinderklinik Bonn: Neuer Spielplatz und Innenausstattung – Zahlreiche Aktionen führten zu gutem Ergebnis – Vorsitzender Willi Greuel nahm das Geld von Studioleiter Dominik Winkel entgegen

Mechernich/Kall/Bonn – Das Mechernicher „Clever Fit“-Fitnessstudio (Bruchgasse 21, 53894 Mechernich) hat der Hilfsgruppe Eifel ganze 2.108,78 Euro gespendet. Der Lückerather-Vereinschef Willi Greuel ist eigens nach Mechernich gekommen, um die überwältigende Summe vom Studioleiter Dominik Winkel anzunehmen. Betrieben wird das Fitnessstudio von Willi und Claudia Bornschein, kürzlich hat es seinen neuen Außenbereich mit Trainingsmöglichkeiten an der frischen Luft eröffnet.

Willi Greuel: „Wir konnten in den vergangenen Jahren, aufgrund der Pandemie, quasi keine Veranstaltungen mehr ausrichten. Normalerweise sind wir kulturell sehr aktiv, um so auch den Leuten, also unseren Spenderinnen und Spendern, eine große Freude zu machen. Dass das fehlt, ist wirklich heftig und mehr als spürbar. Umso dankbarer sind wir allerdings, Partner wie das »Clever Fit« an unserer Seite zu haben, die uns so tatkräftig unterstützen!“

(V. l.) Studioleiter Dominik Winkel vom Fitnessstudio „Clever Fit“ in Mechernich übergab Willi Greuel, dem Vorsitzenden der Hilfsgruppe Eifel, eine Spende über 2.108,27 Euro für die Bonner Universitäts-Kinderklinik. Zahlreiche Aktionen, unter anderem ein Gewinnspiel und Unterstützung für Personen, deren Studio von der Flut zerstört wurde, halfen dabei, die Spendenbox schnell und reichlich zu füllen. Foto: Henri Grüger/pp/Agentur ProfiPress

„Gerade für so einen wichtigen Zweck spenden wir natürlich gerne! Corona hat uns spürbar auseinandergebracht. Deswegen muss man auch aktiv dafür sorgen, die Leute wieder ins Boot zu holen und Spenden zu lassen!“, so Studioleiter Dominik Winkel.

Nach der Flutkatastrophe hat die Hilfsgruppe bereits insgesamt rund 600.000 Euro an Ersthilfe geleistet und damit die Feuerwehr, den THW und viele weitere Hilfsorganisationen und Personen unterstützt.

Spielplatz und Inneneinrichtung für Kinderklinik

Genutzt wird das Geld für ein neues Familienhaus an der Universitäts-Kinderklinik Bonn, welches kleine Patienten aus der ganzen Welt behandelt. Hier sorgt die Hilfsgruppe für Unterstützung bei der Inneneinrichtung und bei der Ausstattung eines Kinderspielplatzes, um so auch den Familien der kranken Kinder einen ruhigen Ort des Verweilens in der schweren Zeit zu bieten.

Winkel: „Wir sind uns sicher, dass wir mit der »Hilfsgruppe Eifel« einen äußerst fähigen und engagierten Partner gefunden haben, um etwas wirklich Sinnvolles, wie diese Klink, zu unterstützen!“

Das Spendenkonzept war so einfach wie genial: Jedes Mal, wenn ein „Clever Fit“-Mitglied beispielsweise sein Bändchen oder Handtücher verliert, wirft es einen Euro in die aufgestellte Spendenbox. Zusätzlich fand ein Gewinnspiel statt, bei dem die Erlöse aus dem Losverkauf ebenso in die Box kamen. Nach der Flutkatastrophe bot das Studio auch einen „Solidaritätsbeitrag“ für all diejenigen an, die „ihr“ Studio in den Fluten verloren haben. So musste jeder Betroffene nur die Hälfte der normalen Mitgliedschaftspreises zahlen, was ganze 1.000 Euro zusätzlich ausmachte. „Mit einer solch tollen Summe hätten wir niemals gerechnet und wir waren überwältigt!“, so Winkel.

Willi Greuel: „Wir waren natürlich auch überwältigt und sehr dankbar für diese wertvolle Unterstützung. Selbstverständlich kann sich das »Clever Fit«, aber auch die anderen Spender stets sicher sein, dass jeder einzelne Cent dort ankommt, wo er gebraucht wird!“

„Dies ist einer der Gründe für unsere gute Zusammenarbeit“, so Winkel und ergänzte: „Wir sind wirklich sehr glücklich über die Arbeit der Hilfsgruppe, daher haben wir uns ja auch zu dieser Partnerschaft entschieden. Solches Engagement gibt es leider viel zu wenig.“

Über 8,5 Millionen in 30 Jahren

In den vergangenen 30 Jahren konnte die „Hilfsgruppe Eifel“ über 8,5 Millionen Euro für krebskranke Kinder sammeln und spenden. „Das zeigt einfach, dass Wille und Einsatz Berge versetzen können, gerade in der Eifel. Hier ist der Zusammenhalt spürbar groß, was sich auch immer wieder in den Spendensummen widerspiegelt!“, so der Vorsitzende Greuel. Im nächsten Jahr will man auch endlich das Jubiläum unter dem Motto „30 plus ein Jahr“ nachfeiern.

Hier hat die Hilfsgruppe Eifel auch schon viel Weiteres vor: So organisiert sie zum Beispiel das mittlerweile zwölfte Neujahrskonzert des Landespolizeiorchesters, die nächste, mittlerweile traditionelle Oldienacht, Bundeswehrkonzerte und noch zahlreiche weitere, kleinere „Gigs“.

Und die Parteien waren sich sicher: In Zukunft werde man auch weiterhin zusammenarbeiten, um möglichst vielen Menschen zu helfen und etwas Sinnvolles zurückgeben zu können.

pp/Agentur ProfiPress