Aktuelles

Spaß mit „Herkules“ und „Lima“

Greifvögel aus dem Wildfreigehege Hellenthal zu Besuch in der AWO-Nationalpark-Kita in Glehn – Neue Leiterin Jenny Raikhlin lobt Arbeit des Teams mit Kindern und Tieren

Mechernich-Glehn – Diesen Vormittag werden die Kinder der AWO-Kita in Glehn so schnell nicht vergessen: Benno Wiesen, ein Falkner der Greifvogelstation des Hellenthaler Wildfreigeheges, bescherte den Kids eine spannende Lehrstunde.

Auch Kita-Leiterin Jenny Raikhlin ging mit Wüstenbussard „Herkules“ auf Tuchfühlung, links Falkner Benno Wiesen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPressAuch Kita-Leiterin Jenny Raikhlin ging mit em Wüstenbussard „Herkules“ auf Tuchfühlung. Links Falkner Benno Wiesen. Foto: Reiner Züll
Auch Kita-Leiterin Jenny Raikhlin ging mit Wüstenbussard „Herkules“ auf Tuchfühlung, links Falkner Benno Wiesen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Er und seine Falkner-Praktikantin Helen Anstätt hatten den Wüstenbussard „Herkules“ und den Kordilleren-Adler „Lima“ mit in die Stadt Mechernich gebracht. Die Kinder konnten die Greifvögel beim Flug beobachten und sie sogar berühren.

Alle in Deckung: Die Kinder hatten ihren Spaß beim Anflug dicht über ihren Köpfen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress
Alle in Deckung: Die Kinder hatten ihren Spaß beim Anflug dicht über ihren Köpfen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Die AWO-Kita in Glehn ist seit 2018 zertifizierte Nationalpark-Kita. Erzieherin Jenny Raikhlin, die die Kita seit dem 1. September leitet, kann auf viele Naturschutz-Aktivitäten der Kita in der Ägide ihrer Vorgängerin verweisen.

Falkner Benno Wiesen besuchte mit Praktikantin Helen Anstätt (l.) die Nationalpark-Kita Glehn, um die Kinder mit Greifvögeln vertraut zu machen, rechts Erzieherin Raphaela Johanns mit Kordilleren-Adler „Lima“. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress
Falkner Benno Wiesen besuchte mit Praktikantin Helen Anstätt (l.) die Nationalpark-Kita Glehn, um die Kinder mit Greifvögeln vertraut zu machen, rechts Erzieherin Raphaela Johanns mit Kordilleren-Adler „Lima“. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Schildkröten, Vögel, Hühner und sogar Stabheuschrecken waren bereits bei den Glehner Kita-Kindern zu Besuch.

Gespannt hörten die Kinder und das Kita-Team Falkner Benno Wiesen zu. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress
Gespannt hörten die Kinder und das Kita-Team Falkner Benno Wiesen zu. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Im Januar 2021 ist die von der Arbeiterwohlfahrt im Auftrag der Stadt geführte Einrichtung „auf den Hund gekommen“. Der Labradormischling „Cuba“ ist mit seiner ausgebildeten Begleiterin Sabine Hansen regelmäßig zu Besuch.

Die Kinder standen Schlange, um den Kordilleren-Adler „Lima“ einmal streicheln zu können. Foto: Reiner Züll /pp/Agentur ProfiPress
Die Kinder standen Schlange, um den Kordilleren-Adler „Lima“ einmal streicheln zu können. Foto: Reiner Züll /pp/Agentur ProfiPress

Jenny Raikhlin: „Das Miteinander von Kindern und Hunden ist ein spannendes Feld“. Ihre Kollegen und Kolleginnen arbeiteten sehr liebevoll und emphatisch mit den Kindern.

Mit kräftigen Flügelschlägen verlässt der Kordilleren-Adler „Lima“ den Handschuh seines Falkners. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress
Mit kräftigen Flügelschlägen verlässt der Kordilleren-Adler „Lima“ den Handschuh seines Falkners. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Grenzen kennenlernen

Pädagogisches Ziel im Umgang mit „Cuba“ sei zum Beispiel die Einschätzung seiner Befindlichkeit und seiner Grenzen. Nebenbei eignen sich die Kita-„Pänz“ Wissen über die Tiere an. Die kleinen stärken so ihr Selbstbewusstsein und bekommen einen Blick für die Einzigartigkeit der einzelnen Tiere.

Erzieherin Jenny Raikhlin, hier mit Wüstenbussard Herkules, leitet die  Kita Glehn seit dem 1. September. Sie will die bisherigen Naturschutz-Aktivitäten des Kita-Teams fortsetzen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress
Erzieherin Jenny Raikhlin, hier mit Wüstenbussard Herkules, leitet die  Kita Glehn seit dem 1. September. Sie will die bisherigen Naturschutz-Aktivitäten des Kita-Teams fortsetzen. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Falkner Benno Wiesen erklärte ihnen zum Beispiel die Herkunft der Hellenthaler Greife, ihre Größe und Gewicht und welches Alter sie erreichen können. Aufregend für die Kinder waren die Freiflüge von „Herkules“ und „Lima“.

Erzieherin Raphaela Johanns hält den Greifvogel auf der Hand, damit die „Pänz“ ihn berühren können. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress
Erzieherin Raphaela Johanns hält den Greifvogel auf der Hand, damit die „Pänz“ ihn berühren können. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Erzieherin Raphaela Johanns, die Schwester von Falkner Benno Wiesen, hielt später den Kordilleren-Adler (Blaubussard) auf der Hand, während Kinder den Greifvogel streichelten, der mit 70 Zentimeter Körperlänge und einer Flügelspannweite von fast zwei Metern zu den größten und kräftigsten Bussarden überhaupt gehört.

Das Insektenhotel auf der Spielwiese zeugt von den vielen Naturschutz-Aktivitäten der Glehner AWO-Nationalpark-Kita. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress
Das Insektenhotel auf der Spielwiese zeugt von den vielen Naturschutz-Aktivitäten der Glehner AWO-Nationalpark-Kita. Foto: Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress

Das nächste Tierprojekt in Glehn steht auch schon fest: Die Beobachtung der künstlichen Brut von Hühnerküken. „Nicht nur die Kinder, auch wir als Team sind gespannt“, so Jenny Raikhlin.

Reiner Züll/pp/Agentur ProfiPress