Sonderabfuhr & Müllsammelplätze

Die Stadt Mechernich bittet eindringlich, keinen Müll mehr zu den bekannten Sammelplätzen im Stadtgebiet zu bringen – Firma Schönmackers fährt am Samstag, 31. Juli, Sonderschichten, um Sperrmüll stark hochwassergeschädigter Haushalte einzusammeln – Nur nach Anmeldung bei Sabine Floß unter (02443) 49-4152 oder s.floss@mechernich.de bis spätestens Donnerstag, 29. Juli, 12.30 Uhr – Später nimmt das AWZ Abfall der Privathaushalte entgegen

Mechernich – Die Stadt Mechernich bittet die Bürger nichts mehr auf die bekannten großen Müllsammelplätze zu bringen. „Wir sind gerade dabei alle zwanzig Plätze im Stadtgebiet zu räumen“, teilt Mechernichs Ordnungsamtsleiterin Silvia Jambor mit.

Wer noch Sperrmüll von der Flutkatastrophe entsorgen muss, kann sich zum Sonderabfuhrtermin der Firma Schönmackers anmelden. Sie fahren am Samstag, 31. Juli, die vom Hochwasser betroffenen Gebiete und Haushalte an.

Schönmackers fährt am Samstag, 31. Juli, Sonderschichten im Stadtgebiet Mechernich, um Sperrmüll stark hochwassergeschädigter Haushalte abzutransportieren. Voraussetzung: Bürger müssen die Abholung vorab angemeldet haben – bis spätestens Donnerstag, 29. Juli, 12.30 Uhr, bei Sabine Floß, Stadtverwaltung, unter (02443) 49-4152 oder s.floss@mechernich.de. Foto: Hartmut Giessler/pixelio.de/pp/Agentur ProfiPress

Allerdings konkret nur diejenigen Haushalte, die sich vorab für die Sonderabfuhr angemeldet haben. Die Anmeldung nimmt bis spätestens Donnerstag, 29. Juli, 12.30 Uhr, Sabine Floß unter (02443) 49-4152 oder s.floss@mechernich.de bei der Stadtverwaltung entgegen.

Um für einen reibungslosen Ablauf zu sorgen, appelliert der Kreis Euskirchen: „Die Sonderabfuhrtermine betreffen nur die vom Unwetter am stärksten geschädigten Haushalte. Stellen Sie bitte keinen Sperrmüll raus, wenn Sie kein Überschwemmungsopfer sind. Wir hoffen auf Ihre Solidarität!“ 

Silvia Jambor betont: „Hochwassergeschädigter Hausrat kann danach auch immer noch beim AWZ in Strempt abgegeben werden. Allerdings ist dort aktuell mit Wartezeiten zu rechnen.“

pp/Agentur ProfiPress