„Es ist ein Schiff“

Premiere: KG Äzebälleg präsentieren am „Äzesonntag“ erstmals ihren neuen schmucken Karnevalswagen – Schiffstaufe beim Frühschoppen durch Diakon und Journalist Manfred Lang – Zoch startet um 14.11 Uhr

Mechernich-Glehn – Beim Karnevalszug am „Äzesonntag“ (23. Februar) in Glehn gibt es eine große Premiere. Zum 66-jährigen Geburtstag der Karnevalsgesellschaft (KG) präsentieren die Äzebälleg erstmals ihren neuen schmucken Karnevalswagen.

„Es ist ein Schiff“, verrät Schriftführer Werner Ackermann. Eingeweiht wird das gute Stück beim Frühschoppen um 12.11 mit einer Schiffstaufe durch Diakon und Journalist Manfred Lang.

Premiere in Glehn: Die KG Äzebälleg präsentieren und taufen beim Frühschoppen am Äzesonntag erstmals ihren neuen Karnevalswagen. Foto: Franz Vitt/pp/Agentur ProfiPress

Die Karnevalisten der Äzebälleg haben viele Arbeitsstunden in ihr Schiff gesteckt und freuen sich als Piraten an den Zügen in der Eifel ihr „Unwesen“ treiben zu können. Das Schiff überwintert in der „Werft“ bei Josef Leisten in der Scheune, so dass die emsigen Karnevalisten in Ruhe daran arbeiten können. Für die Session zieht das Schiff dann in die „Karnevalswerft“ bei Willi Heid, die einfacher mit dem großen Wagen zu befahren ist.

Der karnevalistische Frühschoppen im Glehner Sportheim startet aber natürlich schon zur närrisch besten Zeit – um 11.11 Uhr. Passend zu ihrem Namen bieten die Äze dazu eine gehaltvolle selbstgemachte Erbsensuppe mit Wurst an.

Um 14.11 Uhr heißt es dann wieder „de Zoch kütt“. Zugleiter Rolf Greuel aus Hostel rechnet wieder mit einem großen Interesse der Eifler Jecken und den Kamellejägern am Glehner Zug. Er erwartet die befreundeten Gesellschaften aus Eiserfey, Eicks und Bleibuir mit ihren großen Festwagen, mehre Fußgruppen aus Glehn, Bleibuir, Voissel und der Umgebung und der Mannschaft der Gaststätte „Bei Tünn“ aus Bergbuir, die mit „Essen auf Rödern“ seit Jahren den Glehner Zug bereichern.

Hervorzuheben ist die Unterstützung des Musikvereins „Waldlust Glehn“, der den Zuschauern kräftig einheizen wird sowie die Leistung der Frauen und Männer der Löschgruppe Glehn, die für die entsprechende Sicherheit sorgen werden.

Ackermann: „Der Zug in Glehn am Karnevalssonntag bietet der Region eine Alternative zu den großen Umzügen in den Eifler Metropolen und gilt besonders für unsere kleinen Kamellejecken als Geheimtipp.“

pp/Agentur ProfiPress