Aktuelles

Eifel-Gäng in Gemünd verschoben

Auftritt der drei Mechernicher Halunken Günter Hochgürtel, Ralf Kramp und Manni Lang im „Großen Kursaal“ in Gemünd muss auf November verschoben werden – Grund ist die anhaltende Sanierung der Halle nach der Flut – Karten gelten weiterhin, können aber auch erstattet werden

Mechernich/Schleiden-Gemünd –Das Gastspiel der berühmt-berüchtigten „Eifel-Gäng“ im „Großen Kursaal“ in Gemünd muss verschoben werden. Von Donnerstag, 29. September, auf Donnerstag, 17. November, um 20 Uhr.

Machen Gemünd (leider) erst im November unsicher: Die Schurken (v. l.) Manni Lang, Ralf Kramp und Günter Hochgürtel der „Eifel-Gäng“ mit Wurzeln am Mechernicher Bleiberg. Foto: Eifel-Gäng/pp/Agentur ProfiPress

Begründet hat dies Andrea Ehlen, stellvertretend für den „Theaterfreunde Schleidener Tal e. V.“ damit, dass der durch die Flutkatastrophe im vergangenen Jahr renovierungsbedürftige Saal in Gemünd leider nicht pünktlich fertig wird. „Wir haben uns so über den Beginn unserer Theatersaison gefreut, jetzt müssen wir ihn verschieben. Vielen Dank für Ihr Verständnis!“, so der Verein.

Die Mechernicher „Eifel-Gäng“, bestehend aus Manni Lang, Ralf Kramp und Günter Hochgürtel, den drei Nachfahren des „Schinderhannes“, verschaffen sich in der Regel mit Hieb-, Stich- und Schusswaffen Zugang zur Bühne, um das Publikum mit ihrer einzigartigen Show zu überfallen.

Dazu bedient sich Hochgürtel der Gitarre, Mundharmonika und singt lustige Lieder. Kramp ist Krimiautor, ein Meister des schwarzen Humors und der schaurigen Vortragskunst. Manni Lang strapaziert dabei die Lachmuskulatur der Besucher in waschechter Eifeler Mundart bis weit über die Schmerzgrenze hinaus.

Die Abonnementkarte und die bereits im Vorverkauf erworbenen Karten gelten für den neuen Termin. Wenn Gäste am neuen Termin verhindert sein sollten, können diese ihre Karten, die bereits erworben wurden, an der entsprechenden Vorverkaufsstelle zurückgeben. Der Preis wird erstattet.

pp/Agentur ProfiPress