Spielerisch ans Wasser gewöhnen

DLRG-Ortsgruppe Mechernich bietet in der Firmenicher „Eifel-Therme Zikkurat“ integrativen Schwimmkurs an – Kinder mit und ohne Behinderungen lernen gemeinsam schwimmen

Von Berührungsangst keine Spur: Der achtjährige Milan Eden fühlt sich im Wasser pudelwohl. Foto: Claudia Hoffmann/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Firmenich – „Und? Hat das Wasser gezwickt?“, fragte Schwimmlehrerin Gizella Neunzig augenzwinkernd in die quirlige Runde, die gerade blitzschnell mit dem Kopf unter Wasser getaucht war. „Neeeeeiiiin“, bestätigten auch diejenigen, die sich anfangs nur ganz vorsichtig bis zum Kinn ins nicht wirklich kühle Nass getraut hatten. Ein neuer Versuch und – schwupps – funktionierte das Untertauchen wenig später dann schon bis fast unter die Nase. „Prima“, lobte auch Schwimmlehrer-Kollegin Ramona Zappel.

Mittendrin im Plansch-Vergnügen und zum erstem Mal beim Kinderschwimmkurs des DRLG in der Firmenicher „Eifel-Therme Zikkurat“ dabei: ein fröhlicher Junge in blauer Badehose, der mit dem Down-Syndrom geboren wurde. „Das ist Milan, er wird ab heute bei uns mitmachen“, hatte ihn Schwimmcoach Hans-Peter Jansen eingangs vorgestellt. „Hi!“, grüßten die Kids, Milan Eden strahlte zurück, und gemeinsam sicherte man sich erst mal eine der knallbunten Poolnudeln in der jeweiligen Lieblingsfarbe. In kleinen Gruppen verteilten sich Anfänger, Seepferdchen-Aspiranten und stolze Bronzeabzeichen-Besitzer im Kinderbecken. Während die ganz Mutigen unter den 40 jungen Kursteilnehmern schon gleich zu Beginn den Sprung vom Beckenrand wagten, tasteten sich andere behutsam vor und wurden von ihren Betreuern spielerisch an das nasse Element herangeführt. Die Wassergewöhnung ist ein erster wichtiger Bestandteil im pädagogischen Kursprogramm des DRLG.

40 kleine Wasserraten von Anfängern bis zum Fortgeschrittenen-Niveau versammeln sich beim integrativen Schwimmkurs des DLRG am jeden Samstagvormittag in der Firmenicher „Eifel-Therme Zikkurat“. Foto: Claudia Hoffmann/pp/Agentur ProfiPress

„Für nicht wenige Kinder ist Wasser, das von oben kommt, ungewohnt. Das fängt bereits beim Duschen an“, berichtet der Erste Vorsitzende der DLRG-Ortsgruppe Mechernich, Christian Mundt, aus seiner langjährigen Erfahrung. Für Milan ist das allerdings kein Thema. „Er liebt das Meer, vor allem die Nordsee, und hat überhaupt keine Furcht, auch nicht vor meterhohen Wellen“, berichtet sein Vater Gunnar Tameer Eden. Allerdings berge dies auch eine gewisse Gefahr. Denn während der Achtjährige beispielsweise beim gut gesicherten Aufstieg an der Kletterwand vor der Höhe großen Respekt zeige, kenne er in Sachen Wasser keinerlei Berührungsängste.

In Jörg Schaefer, dem Betriebsleiter der Eifel-Therme Zikkurat, hat das DLRG-Team einen engagierten Förderer des integrativen Projekts gefunden. Er freue sich, so Milans Vater, dass die DLRG jetzt in Mechernich ein Kursangebot auf den Weg gebracht hat, bei dem behinderte und nicht behinderte Kindern gemeinsam schwimmen lernen können. „Denn über Inklusion wird viel gesprochen, aber wenn man mal genau hinschaut, passiert an der Basis wenig“, berichtet er.

Die Wassergewöhnung ist ein erster wichtiger Bestandteil im pädagogischen Kursprogramm des DRLG. Foto: Claudia Hoffmann/pp/Agentur ProfiPress

Schwimmlehrer Jansen, der gerade einen begeistert paddelnden Milan an der Poolnudel neben sich herzieht, berichtet: „Das Wasser bietet eine Fülle von unterschiedlichen Reizen, die sowohl die Wahrnehmung als auch die sensomotorische Entwicklung von Kindern fördern.“ Kinder erhielten im Wasser Bewegungsmöglichkeiten, die sich an Land nicht böten. „Die Eigenschaften des Wassers – Druck, Auftrieb und Widerstand – trainieren spielerisch die Koordinationsfähigkeit der Kinder, denn sie müssen sich ständig auf die besonderen Gegebenheiten im Wasser einstellen, um das Gleichgewicht zu halten oder die Körperposition zu ändern“, so Jansen.

Nach einer halben Stunde ist Milan müde, aber ganz offensichtlich glücklich. Der erste Part des integrativen Kursprojektes war also rundum gelungen. Hans-Peter Jansen ist sich sicher, dass Milan mit der Zeit bis zu 70 Prozent der Schwimmtechniken lernen kann.

Zwei weitere Kinder mit Behinderungen können im aktuellen Kurs noch aufgenommen werden. Er findet samstags in der Zeit von 9 bis 10 Uhr statt. Weitere Informationen gibt es unter: www.mechernich.dlrg.de .

pp/Agentur ProfiPress