Jesu Tod – unser Leben

Communio in Christo lädt ein zu einem Besinnungstag am Karfreitag, 6. April – Gemeinsames Beten des Kreuzweges am Kalvarienberg in Blankenheim-Alendorf – Bustransfer vom Mechernicher Mutterhaus aus

An den Jahrhunderte alten Kreuzwegstationen wird beim Besinnungstag der Communio in Christo am Karfreitag, 6. April, gemeinsam gebetet. Archivfoto: Privat/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Zu einem Besinnungstag in der Gemeinschaft lädt der Mechernicher Orden Communio in Christo am Karfreitag, 6. April, ab 9.15 Uhr ein.

Das diesjährige Karfreitags-Thema lautet: „Jesu Tod – unser Leben: Keiner ist von seiner Liebe ausgeschlossen“. Der Communio-Priester Markus Mjokonti aus Rom gibt hierzu ab 9.15 Uhr eine Einführung in der Kapelle des Mechernicher Mutterhauses. Anschließend geht es mit dem Bus zu den Jahrhunderte alten Kreuzwegstationen am Kalvarienberg in Blankenheim-Alendorf. Für die Wanderung wird festes Schuhwerk empfohlen. Wer allerdings nicht so gut zu Fuß ist, hat auch die Möglichkeit, den Kreuzweg in der Gründungskapelle des Mechernicher Klosters zu beten.

Alle gemeinsam treffen sich dann um 13 Uhr wieder zum Mittagessen im Speiseraum des Mutterhauses der Communio in Christo. Bevor um 15 Uhr in der Hauskapelle bei der Feier des Leidens und Sterbens Jesu Christi gedacht wird, kann sich wer möchte einem Besuch am Grab der Ordensgründerin Mutter Marie Therese anschließen. Gegen 16 Uhr klingt der Besinnungstag im Refektorium aus.

Wer sich am Karfreitag in der wohltuenden Atmosphäre des Klosters und beim gemeinsamen Beten auf dem Kalvarienberg auf die Osterliturgie einstimmen möchte, wird gebeten, sich bis zum 23. März bei der Communio in Christo (Schwester Lidwina) ab 13 Uhr unter Telefon 0 24 43/98 14-743  anzumelden oder per E-Mail an: info@communio-in-christo.de. Der Kostenbeitrag für das Mittagessen und die Busfahrt beträgt zwölf Euro pro Person, für Kinder sechs Euro.

pp/Agentur ProfiPress