Aktuelles

Hochmodernes OP-Training

Das Medizintechnik-Unternehmen Arthrex bot Ärzten am Krankenhaus Mechernich das Üben von Eingriffen in einem mobilen Labor an

Mechernich – Mit dem „MobileLab“ des US-amerikanischen Medizintechnikunternehmens Arthrex bot sich den Klinikärzten kürzlich auf dem Gelände des Kreiskrankenhauses Mechernich nach 2016 zum zweiten Mal die Gelegenheit, ihre operativen Fähigkeiten an Humanpräparaten zu testen und neuartige Operationstechniken an Knie, Schulter, Fuß und Hand zu trainieren. Das Medizintechnikunternehmen wurde durch den Chefarzt der Klinik für Orthopädie, Dr. Dirk Bremer, gewonnen.

Der Truck fuhr in aller Frühe auf dem Klinikgelände vor. Die Ärzte der Krankenhäuser Mechernich und Schleiden aus den Kliniken für Orthopädie und Unfallchirurgie sowie Hand- und Fußchirurgie hatten den ganzen Tag über die Gelegenheit, modernste Operationsmethoden an humanen Präparaten zu trainieren.

Ärzte der Kliniken in Mechernich und Schleiden übten im mobilen Labor vor dem Kreiskrankenhaus Mechernich. Foto: Kreiskrankenhaus Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Im Fokus standen die endoskopische Chirurgie der Gelenke (die minimal invasive „Schlüssellochchirurgie“) sowie die hand- und fußchirurgischen Eingriffe. Drei Arbeitsplätze standen den operierenden Ärzten in dem elf Meter langen Truck zur Verfügung. Fünf Mitarbeiter der Firma Arthrex unterstützten sie. Modernste Implantate für die Schlüssellochchirurgie und auch für offene Eingriffe kamen zum Einsatz.

„Das mobile Labor bietet uns die Möglichkeit, Operationstechniken zu trainieren und vor allem unsere Assistenzärzte gezielt zu schulen“, erklärt Dr. Dirk Bremer. „Es unterstützt uns bei neuartigen OP-Techniken und stellt neben vielen anderen Fortbildungsmaßnahmen einen wichtigen Beitrag zur Erhöhung der Patientensicherheit im Krankenhaus und im Operationssaal dar“, so Bremer. „Gerade die teilnehmenden Assistenzärzte waren hochzufrieden mit dem Kurs, eine echte Hilfe für das Erlernen von modernsten Techniken“  ergänzte Dr. Yvonne Ploenes, Oberärztin der Klinik.

Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl und der hervorragenden Resonanz wird dies nach Einschätzung der Organisatoren nicht der letzte Einsatz des MobileLabs am Kreiskrankenhaus Mechernich sein.

pp/Agentur ProfiPress