Aktuelles

ProfiPress

Agentur für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit, journalistische und redaktionelle Dienstleistungen.

ProfiPress
AllgemeinStadt Mechernich

Fliegendes Fachwerkhaus

Roggendorfer Fachwerkhaus soll „Marktplatz Rheinland“ im LVR-Freilichtmuseum Kommern ergänzen – Oberes Stockwerk des Hauses soll an einem Stück transportiert werden

Mechernich-Roggendorf – Ein Stockwerk geht auf Reisen – und zwar von Roggendorf nach Kommern. Am Dienstag. 8. Dezember, geht es los: Das 34 Tonnen schwere obere Stockwerk eines mehr als 200 Jahre alten Fachwerkhauses in Roggendorf soll mit einem Schwerlastkran abgehoben und auf einem Tieflader nach Kommern transportiert werden. Das Roggendorfer Haus soll dort im LVR-Freilichtmuseum die Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ ergänzen.

Nachdem im vergangenen Jahr die Milchbar aus Brühl in einer spektakulären Aktion in die Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ verbracht wurde, steht nun eine neuerliche Erweiterung an: Ein giebelständiges, zehn Meter langes und fünf Meter breites Fachwerkgebäude aus der Roggendorfer Kapellenstraße soll das vorhandene Ensemble künftig ergänzen.

Mehr als 200 Jahre alt ist das Fachwerkhaus in der Roggendorfer Kapellenstraße. Jetzt wird es ins LVR-Freilichtmuseum Kommern gebracht, um die Baugruppe „Marktplatz Rheinland“ zu ergänzen. Foto: Volker Kirsch/LVR/pp/Agentur ProfiPress

Das Haus wurde 1808 als Stockwerkbau mit Krüppelwalmdach errichtet. Es diente viele Jahre zu Wohnzwecken und ist eines der typischen Fachwerkgebäude, wie sie vielfach an den Dorf- und Marktplätzen im Rheinland zu finden waren. Am Marktplatz Rheinland soll das Fachwerkhaus aus Roggendorf als Anschlussbebauung neben dem Torhaus aus Schöneseiffen stehen.

Bevor es soweit ist, mussten jedoch umfangreiche Vorarbeiten durchgeführt werden. Die Handwerker des Freilichtmuseums sind bereits seit Wochen vor Ort in Roggendorf und bereiten das Obergeschoss des Hauses für seine Reise vor. „Hierzu wurde zunächst das Dach demontiert und anschließend ein Stahlgerüst in das Gebäude eingezogen, mit dem das gesamte Stockwerk angehoben werden soll. Dieser Aufwand ist nötig, um möglichst viel Originalsubstanz des Gebäudeteils zu erhalten“, so Dr. Carsten Vorwig, wissenschaftlicher Referent im LVR-Freilichtmuseum Kommern und dort für die Bauforschung verantwortlich.

Um das obere Stockwerk in einem Stück verladen und transportieren zu können, muss die Kapellenstraße in Roggendorf am Dienstag, 8. Dezember, gesperrt werden. Indessen muss das restliche Gebäude, also das untere Stockwerk, althergebracht abgetragen und vor Ort im Freilichtmuseum Kommern wieder aufgebaut werden, da dort viele Reparaturen und Restaurierungen nötig sind.

pp/Agentur ProfiPress