Aktuelles

Neuer Bolzplatz für Grundschüler

Neuer Bolzplatz für Grundschüler
RWE-Aktion “Aktiv vor Ort” spendiert 500 Quadratmeter Rollrasen für Pausen-Bolzplatz an der Städtischen Mechernicher Grundschule in Satzvey – RWE-Mitarbeiter Willi Zervos, städtischer Mechernicher Bauhof und Feuerwehr Satzvey packten beherzt mit an
Mechernich-Satzvey – Vor ein, zwei Generationen wurde auf Schulhöfen noch Fußball mit Blechbüchsen oder Tennisbällen gespielt. Wenn man Pesch hatte, wurden diese “illegalen” Kicker-Gerätschaften auch noch vom Aufsicht führenden Lehrpersonal einkassiert.
Heutzutage gibt es nicht nur “richtige” Bälle für das nach wie vor beliebteste und längst legalisierte Pausenspiel. An der städtischen Mechernicher Grundschule in Satzvey wurde jetzt sogar ein “richtiger”, das heißt ebener, Bolzplatz für das Pausenkicken in Betrieb genommen.
“Damit ging ein lange gehegter Wunsch in Erfüllung”, schreibt Schulleiter Michael Kaiser in einer Pressemitteilung. Denn bislang stand seinen Schülern nur ein “doch recht steiniger und unebener Platz neben dem Schulhof” für Fußballspiele zur Verfügung.
Die Kinder konnten es nach Ende der Ferien kaum glauben, als sie den nagelneuen Rasenplatz zu Gesicht bekamen, der inzwischen für sie angelegt und befestigt worden war. Und zwar mit Hilfe der “Aktiv-vor-Ort”-Aktion der Rheinisch-Westfälischen Elektrizitätswerke (RWE). Pate für die Anlegung des Rasenbolzplatzes durch die RWE stand deren Mitarbeiter Willi Zervos, der auch selbst bei den Arbeiten die Ärmel hochkrempelte.
Auch der städtische Mechernicher Bauhofleiter Günter Schmitz und sein Team sowie Männer der Löschgruppe Satzvey der Städtischen Freiwilligen Feuerwehr Mechernich unter Löschgruppenführer Jens Schreiber packten mit an. 500 Quadratmeter Rollrasen mussten nicht nur ausgelegt, sondern auch abends regelmäßig gewässert werden. Zuvor hatte man eine Schicht neuen gesiebten Ober/Mutterboden ausgebracht und die vorhandenen Tore auf den neuen Bolzplatz umgesetzt.
Michael Kaiser: “Eine Maßnahme, die rechtzeitig zu Beginn des Ganztagsangebotes wie ein Geschenk des Himmels ankam”. RWE-Mitarbeiter Willi Zervos hatte selbst zwei Kinder an der Städtischen Mechernicher Gemeinschaftsgrundschule in Satzvey. Auch wenn die nicht mehr in den Genuss kommen, den neuen Bolzplatz mitbenutzen zu können, hat sich Willi Zervos gerne für die Satzveyer Schule eingesetzt.
Mit dem Förderprojekt “Aktiv vor Ort” der RWE werden von Mitarbeitern soziale Projekte vorgeschlagen, nach Förderkriterien bewertet und vom Unternehmen finanziell bis zu 2000 Euro pro Einzelfall unterstützt. Die Projektarbeiten sollen in Eigenleistung von den Mitarbeitern und engagierten Helfern durchgeführt werden, so dass das Fördergeld fast ausschließlich für Materialien verwendet werden kann.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

10.11.2011