Fünf Millionen für Hilfsgruppe

777 Euro aus dem Mechernicher Friseursalon „Atelier Alexandra“ komplettieren die gigantische Spendensumme, die die Eifeler Bevölkerung bislang für die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder aufgebracht hat – Morgen nimmt Hilfsgruppenchef Willi Greuel im Euskirchener Kreishaus das Bundesverdienstkreuz entgegen – und zwar „stellvertretend für alle Mitstreiter in der Hilfsgruppe Eifel sowie für die Eifeler Mitmenschen, die mich mit ihrer Großzügigkeit und Hilfsbereitschaft stolz machen“

 

Vor dem „Atelier Alexandra“ im Mechernicher Stiftsweg nahm Hilfsgruppe-Eifel-Aktivist Willi Greuel 777 Euro für die Unterstützung tumor- und leukämiekranker Kinder entgegen, und zwar von der erst 22jährigen Friseurmeisterin und Inhaberin Alexandra Schmidt (von rechts), ihrer Mitarbeiterin Helga Schmitz und ihrer Mutter Petra Schmidt, die sich mit ihrem Mann Axel bereits seit anderthalb Jahrzehnten in der Hilfsgruppe Eifel engagiert. Wie im Übrigen seit einigen Jahren auch Alexandra Schmidt und ihr Verlobter Hans Horres. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Ihre Glückszahl ist die Sieben, ihr neuer Friseursalon „Atelier Alexandra“ am Mechernicher Stiftsweg läuft nach sieben Monaten bereits ganz gut, und so schickte sich die erst 22jährige Friseurmeisterin Alexandra Schmidt heute Morgen an, 777 Euro als Spende an die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder zu übergeben. Das Geld nahm Willi Greuel aus Lückerath entgegen, der am morgigen Mittwoch, 18. April, im Euskirchener Kreishaus das Bundesverdienstkreuz für seinen jahrzehntelangen Einsatz für lebensbedrohlich und schwer erkrankte Kinder und Jugendluche in aller Welt erhalten soll.

„Ich werde die Auszeichnung stellvertretend für alle meine Mitstreiter in der Hilfsgruppe Eifel entgegennehmen“, sagte Greuel heute bei der Spendenübergabe im Mechernicher „Atelier Alexandra“: „Aber auch für die Eifeler Bevölkerung, die die Hilfsgruppe und damit ihre schutzbefohlenen Kinder und Jugendlichen unterstützt, wie es in ganz Deutschland seinesgleichen sucht“.

„Die Eifeler sind einmalig, allen Unkenrufen zum Trotz, ist das Gros der hier lebenden Menschen großzügig und hilfsbereit wie kaum irgendwo anders auf der Welt. Das macht mich stolz. Und deswegen nehme ich das Bundesverdienstkreuz, das ich vor vielen Jahren nicht hatte annehmen wollen, diesmal gerne stellvertretend für alle Eifeler entgegen, die die Hilfsgruppe Eifel bislang mit sagenhaften fünf Millionen Euro unterstützt haben.“

Die meisten dieser Spenden waren Einzelspenden von Privat- und Geschäftsleuten wie die heute überreichten 777 Euro im „Atelier Alexandra“ im Mechernicher Stiftsweg. Willi Greuel: „Aber man kann nicht nur mit Geld helfen, sondern auch mit Manpower wie Axel und Petra Schmidt, die Eltern der jungen Friseurmeisterin Alexandra Schmidt. Sie packen schon seit einem Dutzend Mechernicher Oldiennächte bei der jährlichen Benefiz-Großveranstaltung zugunsten der Hilfsgruppe Eifel und der von ihr betreuten tumor- und leukämiekranken Kinder mit an. Auch Alexandra Schmidt und ihr Lebensgefährte Hans Horres engagieren sich persönlich in der Hilfsgruppe Eifel, wenngleich beide zurzeit beruflich stark angespannt sind. Im neuen Salon (Stiftsweg 7) beschäftigt die 22jährige Meisterin mit Helga Schmitz und Irene Jansen noch zwei weitere Friseurinnen. Außerdem bildet sie zurzeit zwei angehende Handwerker aus, Marcel Esch und Vanessa Stensborn. Für den Herbst werden bereits wieder neue Auszubildende gesucht. Interessent/inn/en können sich unter Telefon 02443/ 2860 melden.

pp/Agentur ProfiPress