Aktuelles

Eicks-Glehn bis Weihnachten gesperrt

Reparaturarbeiten an der Kreisstraße 27 waren 2021 wegen der Flutfolgen unterbrochen worden – Baukosten 2,3 Millionen

Mechernich-Eicks/Glehn – Ab dem 28. März und noch bis kurz vor Weihnachten werden die im vergangenen Jahr begonnenen Straßenbauarbeiten an der Kreisstraße 27 zwischen Glehn und Eicks fortgeführt.

Hier hat das Straßenverkehrsamt den gesamten Verlauf der zu sanierenden Kreisstraße 27 zwischen Glehn und Eicks eingezeichnet. Die Arbeiten waren nach der Flut 2021 unterbrochen worden. Screenshot: Jürgen Winand/Stadt/pp/Agentur ProfiPress

„Zu diesem Zweck muss die K 27 voll gesperrt werden“, so Jürgen Winand, der bei der Stadtverwaltung Mechernich für das Straßenverkehrswesen zuständig ist. Die Arbeiten seien nach der Flutkatastrophe unterbrochen worden, weil die ausführende Baufirma für dringende Reparaturarbeiten herangezogen worden war, die die Flut verursacht hatte.

Glehn mit der oben von Bleibuir kommenden und unten rechts nach Eicks führenden Kreisstraße 27. Die Gesamtbaukosten belaufen sich nach Angaben des Kreises auf rund 2,3 Millionen Euro. Luftbild: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Den Verkehrsteilnehmern wird die Umfahrung der Baustelle über entsprechende Beschilderung weiträumig angezeigt. Für die Anlieger soll die Erreichbarkeit ihrer Häuser und Höfe weitestgehend ermöglicht werden.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich nach Angaben des Kreises auf rund 2,3 Millionen Euro. Die Maßnahme wird entsprechend der Richtlinien zur Förderung des kommunalen Straßenbaus mit 70 Prozent der Bausumme vom Land NRW bezuschusst.

pp/Agentur ProfiPress