Aktuelles

Sun-Park eröffnet

Sun-Park eröffnet
Freitag offizieller Festakt – Nach nur zehn Wochen Bauzeit produziert eines der größten Sonnenkraftwerke in NRW 3,6 Mio kwh umweltfreundlichen Strom pro Jahr – Öko-Energie-Zentrum Bleiberg mit drei Windparks (Ravelsberg, Pflugberg und Voißel), Gasmotorenkraftwerk, Sun-Park-Kalenberg und Umspann- und Übernahmestation Wallenthaler Höhe
Euskirchen/Mechernich – 13 Fußballfelder groß und 15.708 Module stark ist das neue Sonnenkraftwerk bei Kalenberg, das die Stadt Mechernich und die Firma “Energie Nordeifel (“ene”) am Freitag offiziell einweihen. Den Sun-Park hatte als Generalunternehmerin die Euskirchener Firma “F & S solar concept” im Sommer 2011 innerhalb von nur zehn Wochen an den Südwest-Ausläufern des Mechernicher Bleiberges errichtet.
Der “Sun-Park Kalenberg”, so der in einer Bürgerversammlung in Kalenberg gefundene Name, produziert rund 3,6 Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr, das ist der Bedarf von 1000 Familien. Das Eifeler Sonnenkraftwerk, eines der größten in NRW, erspart der Umwelt den Ausstoß von 2400 Tonnen Kohlendioxyd – ebenfalls pro Jahr.
“In Sachen erneuerbare Energien gehört Mechernich zu den Pionieren in NRW”, schreibt das “Wirtschaftsblatt Köln-Bonn-Aachen”. Denn die Stadt Mechernich setzt nicht nur Sonnenenergie und Erdwärme bei einer ganzen Reihe öffentlicher Gebäude ein, vor allem im neuen Rathaus, Mechernich ist auch von der Europäischen Union bereits 2006 mit der “Greenlight”-Plakette für Energieeinsparmaßnahmen ausgezeichnet worden.
Außerdem verfügt Mechernich in unmittelbarer Nachbarschaft des neuen Sun-Parks Kalenberg mit den Windparks Pflugberg, Ravelsberg und Voißel (Wallenthaler Höhe) sowie dem Gasmotorenkraftwerk an der früheren Kreismülldeponie und der Übernahmestation der RWE an die KEV über “das” Öko-Strom-Zentrum der Nordeifel und darüberhinaus. Denn allein der neue Sun-Park Kalenberg ist einer der größten in ganz NRW.
Rund acht Millionen Euro hat die zur Kreis-Energie-Versorgung Schleiden GmbH (KEV) gehörende “Energie Nordeifel GmbH & Co. KG” in das Mechernicher Sonnenkraftwerk investiert. Die Stadt Mechernich beteiligte sich unter anderem mit den Grundstücken, auf denen das Sonnenkraftwerk im ehedem geplanten Sondergewerbegebiet “Strempter Heide” errichtet wurde. Dank des Erneuerbare-Energien-Gesetzes bekommen die Investoren zwanzig Jahre lang 21,11 Cent pro kwh zurück. Was die Stadt Mechernich angeht, so sind das Einnahmen die die Bürger entlasten sollen.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

18.10.2011