Motocross-Talent will lieber Radiomoderator werden

Der Obergartzemer Jannik Schmitz ist amtierende Deutscher Amateurmeister in der Klasse 50 – 65 ccm – Vom 11. bis 13. Januar beim ADAC-Hallen-Supercross in der Dortmunder Westfalen-Halle dabei 

Der Pokalschrank in seinem Zimmer ist schon reichlich gefüllt. Mit den beiden Pokalen der Meisterschaften 2012 beendet Jannik Schmitz seine erfolgreiche Saison des vergangenen Jahres. Foto: Paul Düster/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Obergartzem – Früh übt sich, wer ein Meister werden will: Bestes Beispiel ist der Obergartzemer Jannik Schmitz. Der elf Jahre alte Realschüler begann seine Motocross-Karriere bereits im zarten Alter von vier  Jahren. Heute ist er ein echtes Talent und amtierende Deutscher Amateurmeister in der Klasse 50 – 65 ccm. 

Optimal waren die Voraussetzungen, denn Vater Albert Schmitz betreibt seit Jahren ein Fachgeschäft rund um den Sport mit den stollenbereiften Motorrädern und ist für die Marken Yamaha, Suzuki, KTM und Husaberg der größte Händler in ganz Deutschland. So kam es nicht von ungefähr, dass sich Klein-Jannik mit seinen vier Lenzen auf das kleinste Motocross-Motorrad schwang und seine ersten Fahrversuche unternahm. Knapp zwei Jahre später fuhr Schmitz  junior sein erstes Rennen.

Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. In der Saison 2011 holte sich Jannik Schmitz in der Klasse 50-65 ccm den ersten Meistertitel bei der DAM (Deutsche Amateur Meisterschaft). Im gleichen Jahr landet er beim ADAC-MX-Cup in der gleichen Klasse auf dem vierten Gesamtplatz. In der vergangenen Saison verteidigte Jannik Schmitz dann seinen DAM-Meistertitel und holte sich beim ADAC-MX-Cup den Vizetitel.

Bevor die neue Freiluftsaison Anfang Mai 2013 beginnt, steht für Jannik Schmitz aber noch ein weiteres Highlight auf dem Programm. Vom 11. bis 13. Januar 2013 startet er beim ADAC-Hallen-Supercross in der Dortmunder Westfalen-Halle vor ganz großem Publikum. Um dort gut abzuschneiden trainiert der Youngster im Augenblick wöchentlich in der Motocross-Halle im belgischen Genk. Aber auch auf den Strecken in Müggenhausen und auf der Rennstrecke am Rosenbusch wird trainiert. Neben dem reinen Renntraining hält sich Jannik Schmitz mit Badminton beim VfL Kommern und BMX-Fahren auf der eigenen Fahrrad-Strecke hinter dem Geschäft seines Vaters fit.

Ist Motocross auch etwas für den späteren Berufswunsch? „Ich weiß heute schon, dass ich nicht Motocross-Profi werden will. Ich rede gerne sehr viel und möchte daher als Sprecher zum Radio“, erklärt der aufgeweckte Schüler.

In der Saison 2013 gibt es für den Nachwuchs-Crosser jetzt einen großen Sprung. Von der Klasse 50 bis 65 ccm geht es auf die 30 PS starke 85-ccm-Maschine. Mit welcher Marke er dabei antreten wird, ist aber noch nicht geklärt. Tests mit den Modellen von Suzuki und KTM stehen noch aus.

An Ehrgeiz für die kommende Meisterschaft mangelt es ihm nicht: „Obwohl in der Klasse viele bis zu vier Jahren älter sind als ich, möchte ich in der Gesamtwertung unter die ersten Drei fahren.“ Dabei wird Jannik Schmitz seinen Vorbildern Ken Roczen (Deutscher Weltmeister 85 ccm), James Stewart (US-Amerikanischer Top-Motocrosser) und Frank Jansen-Teitz (mehrfacher deutscher Amateur Europameister) nacheifern.

pp/Agentur ProfiPress