Mechernicher Kunstszene präsentiert sich

33. Kunstausstellung vom 21. Dezember bis zum 2. Januar im Gymnasium „Am Turmhof“ in Mechernich

„Die Beste und einmalig im Kreis Euskirchen“ lobte stellvertretender Landrat Hans Schmitz (2.v.r.) bei der Vernissage im vergangenen Jahr die Ausstellung einheimischer Künstler im Mechernicher Gymnasium Am Turmhof, die er gemeinsam mit stellvertretendem Bürgermeister Robert Ohlerth, Organisator Paul Weiermann und Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick (v.l.n.r.) eröffnete. Archivfoto: Daniel Schnichels/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Als riesiges Kunstatelier fungiert derzeit wieder das Foyer im städtischen Gymnasium Am Turmhof in Mechernich, wo zum 33. Mal die Ausstellung einheimischer Künstler in Mechernich stattfindet. Insgesamt 29 Künstler präsentieren ihre Kunstwerke während der Weihnachtsferien.

Paul Weiermann, Vertreter der Künstlergemeinschaft, organisiert seit vielen Jahren in Zusammenarbeit mit der Stadt und vielen Helfern im Hintergrund die Schau. Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick wird die geladenen Gäste zur Vernissage am 21. Dezember, um 19 Uhr begrüßen. Zur Eröffnung erwartet werden auch ein Vertreter des  Kreises Euskirchen und der Vorsitzende des Mechernicher Kulturausschusses, Robert Ohlerth. Der Männergesangverein Vussem wird die musikalische Gestaltung der Feier übernehmen. Im Anschluss werden die Gäste zu einem Umtrunk mit musikalischer Untermalung durch Udo Greuel am Keyboard eingeladen.

Die Ausstellung ist in den Weihnachtsferien täglich von 13 bis 17 Uhr geöffnet. Geschlossen bleibt sie an Heiligabend, dem 1. Weihnachtsfeiertag und an Silvester. Eine Cafeteria lädt die Besucher zum Verweilen bei selbstgebackenem Kuchen ein.

Die Palette der Techniken reicht von Ölmalerei über Aquarelle, Tuschezeichnungen, Ikonen, Keramikarbeiten, Fotografien, Coudragen, Schnitzereien und Textilkunst. Vertreten sind alle Stilrichtungen.

Die Ausstellung endet am 2. Januar mit einer großen Tombola, für die jeder Künstler eines seiner Kunstwerke zur Verfügung gestellt hat. Lose gibt es zum Preis von 50 Cent. Die nicht sofort im Empfang genommenen Werke können bis Ende Januar bei der Stadtverwaltung, Zimmer 21, Elvira Steimann, Tel. 0 24 43/49-4323, abgeholt werden.

Die ausstellenden Künstler sind Pia Benz (Aquarelle, Pastellbilder), Ursula Dasburg (Acrylbilder, Keramik), Norbert Eichel (Ikonen), Siegmund Gobien (Lehm auf Leinwand), Petra Hansen (Acryl auf Leinwand), Peter Hein (Acrylmalerei, moderne Kunst), Peter Herrmann (Acrylbilder), Dieter hoffmann (Pastellbilder), Hans-Peter Jansen (Skulpturen), Josef Kesseler (Ölgemälde), Alexander Kiefer (Ölgemälde), Peter Kremer (Computerkunst), Ute Kühr (Stickdesign, textile Objekte), Horst Kulbrok (Ölbilder, Aquarelle), Beate Krupp (Keramik), Gerhard H. Lenz (Skulpturen, Fotografie), Hubert Lenz (Holzskulpturen, Reliefs), Ezzat Labib Moussa (Ölbilder, Aquarell, Acryl, Sepia, Pastell), Hermann Nöthen (Öl- und Acrylgemälde), Donata Reinhard (Aquarell, Collagen, Acryl), Johann Roos (Ölgemälde), Roland Rosenthal (Ölbilder), Edda Rother (Aquarelle, Acrylarbeiten), Michaela Rübenach (Malerei, Skulpturen), Kasimir Stockhausen (Eisenarbeiten), Christel Stoffels (Seidenmalerei, Keramik), Inge van Kann (Coudragen, Kostüme, Installationen), Paul Weiermann (Aquarelle, Ölgemälde), Rosemarie Zander (Malerei, moderne Kunst).

pp/Agentur ProfiPress