Aktuelles

Klimmzüge am neuen Stufenreck

Mit Hilfe der Stadt Mechernich und mehrerer Sponsoren das Außengelände des AWO-Kindergartens „Wackelzahn“ neu gestaltet

Mit bunten Händeabdrücken „unterschrieben“ war das Dankplakat, das die Kinder des Harzheimer AWO-Kindergartens „Wackelzahn“ für die Sponsoren vorbereitet hatten, mit deren Unterstützung die Außenanlage neu gestaltet werden konnte. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Harzheim – Wenn Eltern und Kinder sonntags im Kindergarten zusammenkommen, dann handelt es sich um einen  außergewöhnlichen Anlass. Gleich zwei besondere Ereignisse waren es, die Groß und Klein am Palmsonntagnachmittag in den Kindergarten „Wackelzahn“ der Arbeiterwohlfahrt in Harzheim gelockt hatten. Denn vor der alljährlichen Ostereiersuche stand die offizielle Übergabe der neu gestalteten Außenanlage auf dem Programm.

Zur zwanglosen  Feier hatten sich auch Vertreter der RWE Deutschland AG, der Arbeiterwohlfahrt sowie Ortsvorsteherin Petra Schneider eingefunden, denn der Energieversorger, der Kindergartenträger und die ortsansässige Baufirma Schneider sponserten die insgesamt rund 3500 Euro teure Maßnahme, mit der die Außenfläche des Kindergartens eine erhebliche Aufwertung erfuhr, wie Kindergartenleiterin Helga Engel betonte. Die Stadt Mechernich steuerte ihren Beitrag bei, indem der Bauhof alle anfallenden Arbeiten erledigte.

Mit 2000 Euro finanzierte das RWE-Sozialprojekt „Aktiv vor Ort“ ein Stufenreck, das den 21 „Wackelzahn“-Kindern im Alter von drei bis sechs Jahren nun für Klimmzüge in drei verschiedenen Höhen zur Verfügung steht. Vom Gelingen des Projektes überzeugten sich auch RWE-Kommunalbetreuer Walfried Heinen und der Projektbetreuer vor Ort, RWE-Mitarbeiter Willi Zervos.

Die Stadt Mechernich hatte nicht nur ungeltlich die Montage des Gerätes übernommen, sondern darüber hinaus einen Bereich gepflastert, der den Kindern auch bei Matschwetter den Aufenthalt im Freien ermöglicht. Zu guter Letzt wurden als Abgrenzung zur bereits vorhandenen Netzschaukel eine Hecke gepflanzt und Findlinge plaziert, die jetzt verhindern, dass Kinder beim Herumtoben versehentlich mit der Schaukel zusammenstoßen. Hier hatte die Harzheimer Baufirma Schneider nicht nur den Transport der Gesteinsbrocken übernommen, sondern auch einige Exemplare gestiftet.

„Kinder, die sich viel bewegen, können auch gut denken“, lobte Elke Baum vom AWO-Regionalverband Rhein-Erft und Euskirchen das gelungene Gemeinschaftsprojekt. Nachdem die Kinder sich bei den Verantwortlichen mit einem selbstgestalteten Plakat und Schoko-Lämmern bedankt hatten, stand der zweite Höhepunkt des Tages an: Mit Körben bewaffnet schwärmten die Kinder aus, um 300 bunte Ostereier zu suchen, die im Wiesengelände rund um den Kindergarten versteckt waren. Außerdem verwies Helga Engel schon auf das nächste Highlight im Kindergartenjahr: „Nach den Sommerferien feiern wir unser 40-jähriges Bestehen.“

pp/Agentur ProfiPress