Aktuelles

Hillesheimer Neubaugebiet bereits jetzt ein Erfolg

Grundstücke im Neubaugebiet „An den vier Bäumen“ sind sehr gefragt – Im September soll mit dem Hausbau begonnen werden – Flächen sind zwischen 600 und 1000 Quadratmeter groß

Die Erschließungsarbeiten im Neubaugebiet „An dem vier Bäumen“ im Südosten von Hillesheim gehen zügig voran, der Kanal wurde bereits komplett verlegt. Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Hillesheim/pp/Agentur ProfiPress

Hillesheim – Es tut sich was in Hillesheim. Die Veränderungen auf der großen Wiese oberhalb des Antoniusweges im Südosten der Stadt sind unübersehbar: Erdhügel, Paletten mit Plastikrohren, ein in die Wiese geschnittener Weg sowie schweres Baugerät zeigen, dass die Erschließung des Neubaugebiets „An den vier Bäumen“ in vollem Gange ist. Den Auftrag für die Erschließung des 25 Grundstücke (davon 24 städtische und eine private Parzelle) umfassenden Areals hat die Hillesheimer Baufirma Michels erhalten. „Wir haben den Kanal bereits komplett verlegt. Jetzt folgen noch die Hauptleitungen für Gas, Wasser, Strom und die Telekom sowie die Hauptanschlüsse bis in die Grundstücke“, stellte Polier Rudi Michels gegenüber Mario Hübner vom „Trierischen Volksfreund“ fest.

Die Nachfrage nach den zwischen 600 und 1000 Quadratmetern großen Bauplätzen ist hoch. „Uns liegen bereits jetzt Reservierungen für zwölf Grundstücke vor. Was die Nachfrage angeht, ist dieses Baugebiet das bislang beste im Hillesheimer Land“, so Erich Eich, Mitarbeiter der Bauverwaltung im Hillesheimer Rathaus, im Gespräch mit dem „Trierischen Volksfreund“. Die Verwaltung geht davon aus, dass die ersten Interessenten noch im September mit dem Hausbau starten können.

Das gesamte Vorhaben mit Grundstückskäufen, Bauplanung, Bodenuntersuchung, Erschließung und Vermessung hat die Gemeinde mehr als eine Million Euro gekostet. Der größte Anteil der Summe wurde kreditfinanziert. Die Kommunalaufsicht gab für das Vorhaben grünes Licht, obwohl die Stadt ihren Haushalt nicht ausgleichen kann. Die hohe Nachfrage habe sich bereits früh abgezeichnet, da dies die letzten Stadtgrundstücke im Kernstadtbereich gewesen seien, meint Matthias Stein, Verbandsbürgermeister von Hillesheim.

„Ich war mir von Anfang an sicher, dass wir diese Bauplätze mit der tollen Lage und der guten Aussicht sehr rasch verkauft bekommen. Die Leute ziehen nun mal immer mehr in Richtung Stadt, weil sie die Annehmlichkeiten einer intakten Infrastruktur schätzen“, so der CDU-Mann. „Wir werden rasch wieder Geld in die Kasse bekommen. Dennoch werden wir scharf kalkulieren, denn uns geht es primär darum, neue Einwohner zu bekommen“, sagte Stein.

pp/Agentur ProfiPress