Fachkräfte dringend gesucht

Die erste Mechernicher Praktikantenbörse als regionale Strategie im Kampf gegen den Fachkräftemangel – Schüler und Betriebe treffen sich am 9. März, 10 bis 12 Uhr, im Gymnasium Am Turmhof

Auf positive Resonanz stieß bei den im Gewerbegebiet Mechernich ansässigen Betrieben die Idee der Praktikantenbörse. Bei der Durchführung unterstützt Dennis Müller vom Amt für Liegenschaften (re.) den städtischen Wirtschaftsförderer Peter Dierichsweiler. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Dass Schülerpraktika ein erfolgreiches Mittel sein können, um dem Fachkräftemangel zu begegnen, haben Rat und Verwaltung der Stadt Mechernich erkannt. Denn bei der Berufswahl und bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz entscheiden Jugendliche  nicht selten danach, ob sie den Betrieb bereits während eines Schülerpraktikums kennengelernt haben.

„Die Stadt Mechernich ist sehr daran interessiert, Schüler aus dem Stadtgebiet Mechernich mit den hier ortsansässigen Firmen und Betrieben zusammenzubringen“, sagt der städtische Wirtschaftsförderer Peter Dierichsweiler. In die Tat umgesetzt wird die Anregung, die Politiker im städtischen Sozialausschuss gaben, am Samstag, 9. März, von 10 bis 12 Uhr, mit einer Praktikantenbörse in den Räumen des städtischen Gymnasiums Am Turmhof. Damit schafft die Stadt Mechernich als kreisweit erste Kommune eine Plattform, die einerseits Schülern hilft, einen geeigneten Praktikumsplatz zu finden und andererseits den Unternehmen, ihre Stellen auch künftig mit selbst ausgebildeten Fachkräften besetzen zu können.

„Gegen den Fachkräftemangel hilft vor allem eines: Ausbilden“, betont  Peter Dierichsweiler. Denn eine erfolgreiche Ausbildung bringe immer wieder Nachwuchskräfte hervor, die mit dem Betriebsablauf vertraut seien. Eine Zusammenkunft der im Gewerbegebiet Obergartzem ansässigen Betriebe nutzten Dierichsweiler und sein Kollege Dennis Müller, um noch einmal auf die Vorteile der Praktikantenbörse aufmerksam zu machen. „Sie können Ihren Betrieb bei dieser Gelegenheit interessierten Schülern vorstellen und über Praktikumsplätze und Ausbildungsberufe informieren.“  Das persönliche Gespräch mit den Schülern sei darüber hinaus bestens geeignet, um genau den Auszubildenden zu finden, der zum Betrieb passt.

Nun sind alle Betriebe im Mechernicher Stadtgebiet aufgerufen, sich zu beteiligen. Für ein gutes Gelingen empfiehlt es sich, Wirtschaftsförderer Dierichsweiler  vorab mögliche Ausbildungsberufe und Praktikumsplätze zu nennen. „Diese fassen wir auf einer Liste zusammen und geben diese den Schülern im Vorfeld der Börse an die Hand, damit sie sich vorbereiten und eine Vorauswahl treffen können“, so Dierichsweiler.

Vor dem Hintergrund der im kommenden Schuljahr startenden Sekundarschule Mechernich-Kall werden auch die Unternehmen aus dem Gemeindegebiet Kall mit einbezogen.

Firmen, die die Praktikantenbörse als erfolgsversprechende Strategie gegen den Fachkräftemangel nutzen möchten, werden gebeten, sich mit Peter Dierichsweiler, Wirtschaftsförderer, Bergstr. 1, 53894 Mechernich, Tel. 0 24 43/49-4220, Fax 0 24 43/49-5220, E-Mail p.dierichsweiler@mechernich.de in Verbindung zu setzen.

pp/Agentur ProfiPress