Aktuelles

Übungsleiterkurs erfolgreich angelaufen

Nach dem Auftakt der Kampagne in Mechernich folgen nun vier weitere Partnerkommunen

Insgesamt 19 Frauen und drei Männer werden in Mechernich einmal wöchentlich über die Dauer von acht Monaten zu Übungsleitern im Breitensport ausgebildet, hier von Markus Strauch (r.). Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – In Mechernich startete Ende Oktober eine Übungsleiter-Kampagne, mit der der Kreissportbund Euskirchen eine neue Zielgruppe ansprechen will: nämlich Frauen und Männer in der Erziehungsphase sowie rüstige Senioren. Drei Männer und 19 Frauen treffen sich seitdem einmal wöchentlich vormittags im Sitzungssaal des Mechernicher Rathauses, um unter Anleitung von Markus Strauch und Gloria Hille vom Kreissportbund für den Übungsleiter –C-Schein zu büffeln.

120 Stunden umfasst die Ausbildung, deren praktischer Teil in der Roggendorfer Turnhalle stattfindet. Anschließend sind die Teilnehmer berechtigt, in Vereinen, in anderen Organisationen oder auch an Offenen Ganztagsschulen Kurse im Breitensport durchzuführen – vom Kleinkinderturnen bis hin zum Seniorensport.

„Wir waren positiv überrascht von der großen Resonanz auf unser neues Ausbildungsangebot am Vormittag“, freut sich Markus Strauch über die vielen Teilnehmer, die von Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister der Stadt Mechernich, im Rathaus willkommen geheißen wurden. „Sport ist heute wichtiger denn je, und Sport im Verein ist etwas Schönes. Aber leider wird es für Vereine immer schwieriger, Mitarbeiter zu finden“, sagte der Bürgermeister. Vor diesem Hintergrund lobte er die Bereitschaft der Kursteilnehmer, sich als Übungsleiter zu engagieren und betonte die Bedeutung des Ehrenamtes in einer immer älter werdenden Gesellschaft.

Der Kreissportbund, die Bezirksregierung und die LEADER-Region Eifel steuern Gelder zur Ausbildung bei und finanzieren gemeinsam die deutlich reduzierte Teilnehmergebühr von 100 Euro pro Person. Markus Strauch vom Kreissportbund und LEADER-Regionalmanager Alexander Sobotta betonten, dass von der Ausbildung nicht nur die händeringend nach Übungsleitern suchenden Vereine im ländlichen Raum profitieren, sondern auch die Kursteilnehmer selbst. „Der Übungsleiter-C-Schein kann nach längerer Familienpause dank der Qualifikation und der Referenzen, die man sich dabei erwirbt, ein erster Schritt zurück in die Berufstätigkeit sein“, so Alexander Sobotta. Senioren biete die Tätigkeit als Übungsleiter eine Möglichkeit, länger aktiv zu bleiben. Und schließlich stelle das Entgelt, das die Übungsleiter erhalten, eine kleine Verdienstmöglichkeit dar.

Nach Mechernich starten nun auch Bad Münstereifel, Nettersheim, Hellenthal und Schleiden Lehrgänge am Vormittag. Unterstützt wird die Initiative auch seitens des Roten Kreuzes im Kreis Euskirchen, das die vorgeschriebene Erste-Hilfe-Ausbildung der Kursteilnehmer übernehmen wird.

Weitere Informationen und Anmeldung beim KreisSportBund Euskirchen, Markus Strauch, Jülicher Ring 32 in 53879 Euskirchen oder telefonisch unter 02251 / 15 679, per E-Mail an kontakt@ksb-euskirchen.de oder im Internet unter www.ksb-euskirchen.de und www.sportkurse-euskirchen.de.

pp/Agentur ProfiPress