Narzissenblüte in der Eifel

Frühlingsboten in den Tälern des Naturparks bei Monschau und Hellenthal

 

So zeigen sich die Narzissentäler im Eifeler Naturpark: blauer Himmel und leuchtend gelbe Narzissen. Foto: VDN/Raimund Knauf/pp/Agentur ProfiPress

Eifel – Viele Millionen wilder Narzissen verwandeln ab April die Talwiesen im Deutsch-Belgischen Naturpark jedes Jahr in ein einzigartiges gelbes Blütenmeer und begeistern Naturfreunde in der Eifel. Aufgrund der warmen Witterung in den letzten Wochen sind im Perlenbachtal bei Monschau bereits die ersten gelben Blüten vereinzelt zu sehen. Der Deutsch-Belgische Naturpark bietet wieder zahlreiche geführte Wanderungen zu diesem Naturschauspiel an.  

Die Narzissenwiesen liegen in den Naturschutzgebieten Perlenbachtal und Oleftal zwischen Monschau (Städteregion Aachen) und Hellenthal (Kreis Euskirchen) nahe der deutsch-belgischen Grenze. Den hohen, überregionalen Bekanntheitsgrad verdanken diese Schutzgebiete in erster Linie der hier wildwachsenden Gelben Narzisse (Narcissus pseudo-narcissus), welche die Talwiesen alljährlich zur Vollblüte in einzigartige gelbe Blütenteppiche verwandelt.

Doch blühen hier nicht nur die Narzissen im Frühling, sondern den ganzen Sommer über eine ausgesprochen blütenreiche Pflanzenwelt. So erfreuen sich die Naturfreunde auch am weißen Bärwurz oder der gelben Arnika.

Zum traditionellen „Narzissenfest” laden in diesem Jahr die Monschau-Touristik, der Eifelverein Höfen und weitere Partner für Samstag, 21. April, ab 11 Uhr, in und um das Nationalpark-Tor in Monschau-Höfen ein. Für ein abwechslungsreiches Programm sorgt auch diesmal der „Markt der Möglichkeiten“ mit Aktions- und Informationsständen zur wildwachsenden Narzisse, mit Angeboten der örtlichen Vereine und einem Informationsstand der NRW-Stiftung. Wie immer können sich Besucher kostenlos unter fachkundiger Leitung durch die blühenden Täler führen lassen.

Im Veranstaltungskalender „Eifel-Expeditionen 2012“ des Deutsch-Belgischen Naturparks werden auch in diesem Jahr wieder zahlreiche geführte Wanderungen angeboten.

Im Perlenbachtal bei Monschau-Höfen:

Treffpunkt: Naturhaus Seebend, Hauptstrasse 123, 52156 Monschau-Höfen, an der Ortsdurchfahrt B 258 in Höfen.

Termine:

Karfreitag, 6. April, 14 – 17 Uhr

Ostersamstag, 7. April, 14 – 17 Uhr

Ostersonntag, 8. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Ostermontag, 9. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Mittwoch, 11. April, 14 – 17 Uhr

Samstag, 14. April, 14 – 17 Uhr

Sonntag, 15. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Mittwoch, 18. April, 14 – 17 Uhr

Samstag, 21. April, 14 – 17 Uhr

Sonntag,  22. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Samstag, 28. April, 14 – 17 Uhr

Sonntag,  29. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Dienstag, 1. Mai, 14 – 17 Uhr

Weitere Informationen:

Tourist-Information Monschau, Stadtstraße 16, 52156 Monschau,

Tel.: 02472-80480, www.monschau.de

Im Oleftal bei Hellenthal-Hollerath:

Treffpunkt: Parkplatz “Hollerather Knie” an der B 265, Luxemburger Strasse, südlich Hellenthal-Hollerath, der Parkplatz ist ausgeschildert.

Koordinaten: 50° 27’ 13’’ N, 6° 22’ 41’’ E.

Termine:

Karfreitag, 6. April, 14 – 17 Uhr

Ostersamstag, 7. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Ostersonntag, 8. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Ostermontag, 9. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Mittwoch, 11. April, 14 – 17 Uhr

Samstag, 14. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Sonntag, 15. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Mittwoch, 18. April, 14 – 17 Uhr und 17 – 20 Uhr

Samstag, 21. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Sonntag, 22. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Mittwoch, 25. April, 14 – 17 Uhr und 17 – 20 Uhr

Samstag, 28. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Sonntag,  29. April, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Dienstag, 1. Mai, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Samstag, 5. Mai, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Sonntag, 6. Mai, 10 – 13 Uhr und 14 – 17 Uhr

Weitere Informationen:

Tourist-Information Hellenthal, Rathausstraße 2, 53940 Hellenthal,

Tel.: 02482-85115, www.hellenthal.de

Hinweise: Die Führungen dauern etwa dreiStunden und finden bei jedem Wetter statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Kostenbeitrag: Erwachsene vier Euro; Kinder zwei Euro. Festes Schuhwerk und wetterfeste Kleidung erforderlich. Besucher, die sich keiner Führung anschließen und selbständig die Narzissentäler erwandern, werden gebeten, auf den Wegen zu bleiben und die Narzissenwiesen nicht zu betreten. Die Informationsbroschüre mit Wanderrouten durch die Narzissenwiesen, Pauschalangebote und Auskünfte über Restaurants und Hotels erhalten Interessierte über die Tourist-Information.

pp/Agentur ProfiPress