Aktuelles

Mechernicher Kulturbus geht wieder auf Tour

Die Kooperation zwischen der Theatergemeinde BONN und Schäfer-Reisen beschert Eifelern stressfreie Kulturerlebnisse 

Präsentierten das neue Programm des „Mechernicher Kulturbusses“, eine Initiative, die Eifelern stressfreie Kulturerlebnisse in Bonn ermöglicht: Guido Bauer und Monika Lachnit von Schäfer-Reisen und Dr. Michael H. Faber, stellvertretender Vorsitzender der Theatergemeinde BONN. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Ins dritte Jahr geht der „Mechernicher Kulturbus“, eine Kooperation zwischen dem Mechernicher Traditionsunternehmen und der Theatergemeinde BONN, die Kulturinteressierte aus der Eifel ins Theater oder die Oper nach Bonn bringt und – was besonders wichtig ist – auch sicher zurück. „Und zwar ohne, dass die Mitfahrenden beim Schlussapplaus aufspringen müssen. Mit uns kommen sie stressfrei heim “, hebt Dr. Michael H. Faber einen der Vorteile hervor. Der stellvertretende Direktor des LVR-Freilichtmuseums Kommern engagiert sich in seiner Freizeit als stellvertretender Vorsitzender der Theatergemeinde Bonn, einer seit mehr als 60 Jahren bestehenden gemeinnützigen Besucherorganisation.

Vor drei Jahren entstand die Zusammenarbeit aus der Idee heraus, es den Eifeler Kulturinteressierten – und zwar vom Schleidener Tal bis Euskirchen – zu ermöglichen, bequem zu den Bonner Spielstätten und wieder nach Hause zu gelangen. „Seitdem wachsen wir – langsam, aber stetig“, sagte Schäfer-Mitarbeiter Guido Bauer. Erklärtes Ziel ist, den Doppeldeckerbus aus der Schäfer-Flotte für die Bonner Kulturfahrten voll zu bekommen.

Bauer, Faber und Schäfer-Mitarbeiterin Monika Lachnit, Leiterin der Theatergruppe Mechernich-Nordeifel, stellten nun das Angebot für die neue Spielzeit vor. Die Theatergruppe Mechernich-Nordeifel ist eine von insgesamt 70 regionalen Ortsgruppen, die von den ehrenamtlichen Mitarbeitern der Theatergemeinde BONN betreut werden.

So wird sich der Mechernicher Kulturbus von November 2012 bis Mai 2013 insgesamt fünfmal auf den Weg nach Bonn machen und die Mitfahrenden praktisch an der Haustür abholen. Auftakt ist am Samstag, 17. November, um 19.30 Uhr, mit dem Schauspiel „Eine Weihnachtsgeschichte“ nach Charles Dickens bei den Kammerspielen. Am Donnerstag, 13. Dezember, um 20 Uhr, steht in der Oper das Ballett „Der Nussknacker“ mit dem Russischen Nationalballett auf dem Programm. Bereits um 16 Uhr ist die Aufführung von Tolstois „Anna Karenina“ am Sonntag, 17. Februar im Kleinen Theater. „Den Termin im Hochwinter haben wir bewusst in den Nachmittag gelegt, um entsprechend früh zurück zu sein, falls es Schnee und Glatteis geben sollte“, erklärt Bauer.

Am Samstag, 13. April, um 19.30 Uhr ist dann Rossinis „Barbier von Sevilla“ in der Oper angesagt, bevor der Mechernicher Kulturbus am Samstag, 25. Mai ein letztes Mal startet und die Bad Godesberger Stadthalle ansteuert, wo Andrew Lloyd Webbers Musical „Evita“ aufgeführt wird. „Von Theater über Oper und Musical bis hin zu Ballett ist für jeden etwas dabei“, verweist Monika Lachnit auf die Vielfalt der Auswahl. „Diese Vielfalt und die individuelle Betreuung durch uns ist den Leuten wichtig“, weiß Dr. Michael H. Faber aus seiner langjährigen Erfahrung mit den Abonnenten der Theatergemeinde BONN. Diese wüssten vor allem die flexible Berücksichtigung ihrer Wünsche zu schätzen.

Der Abo-Preis für alle fünf Fahrten beträgt 229 Euro, die Einzelpreise belaufen sich auf 44 Euro (Schauspiel, Musical) bzw. 59 Euro (Ballett, Oper). Die Abonnenten erhalten zudem die Kulturcard der Theatergemeinde, die zahlreiche Vergünstigungen ermöglicht, etwa beim Besuch von Museen nicht nur in Bonn oder von Restaurants. Alle zwei Monate erhalten TG-Mitglieder das Magazin „Kultur“, das, so Faber, einen hervorragenden Überblick der Bonner Kulturszene biete und auf alle Vergünstigungen hinweise.

Anmeldungen und weitere Informationen zum Kulturbus erteilt Monika Lachnit, Tel. 0 24 43/98 99 20.

pp/Agentur ProfiPress