Fastelovends-Fieber im Haus Effata

Seniorenpflegeeinrichtung „Haus Effata“ des Mechernicher Ordens Communio in Christo in Blankenheim im Fastelovends-Fieber – Sitzung mit jeckem Programm -Prinzenpaar kommt zum Freundschaftsbesuch
 
Die Senioren des Haus Effata waren im Fastelovends-Fieber, viele hatten sich bunt kostümiert. Foto: Alice Gempfer/pp/Agentur ProfiPress
 
Blankenheim/Mechernich – Außer Rand und Band war Weiberdonnerstag auch die Seniorenpflegeeinrichtung „Haus Effata“ des Mechernicher Ordens Communio in Christo in Blankenheim. Jecke Musik, bunte Kostüme, ein närrisches Programm und Polonaisen durch die Einrichtung ließen keinen Zweifel daran: Bewohner, Belegschaft und Gäste waren im Fastelovends-Fieber.

Dabei konnte die von Pflegedienstleiterin Barbara Hoffmann und den übrigen Mitarbeitern zusammengestellte Karnevalssitzung in Punkto Spaß an der Freude, Programm und vor allem ganz viel „Hätz“ durchaus mit den großen Vorbildern mithalten. Mit ihrer kurzweiligen Moderation führte Cornelia Leuschen, Mitarbeiterin im Sozialen Dienst, durch den Tag – vom ersten Schunkeln beim Sektempfang um 11 Uhr 11 an bis zum stimmungsvollen Ausklang gegen 15.30 Uhr.

Dazwischen lagen vergnügliche Stunden, in denen sich auch der Communio-Pfarrer Father Jaison und Heimleiterin Ulrike Müller zum Mitschunkeln einhakten und Norbert Arnold, Geschäftsführer der Communio, als jecke Biene verkleidet in der Mitarbeiter-Polonaise durch das Gebäude zog. „Hier ist die Stimmung immer besonders gut“, freute er sich. Für viele Lacher und besondere Highlights sorgten die Sketche der Mitarbeiterinnen Angelika Schwahlen, Astrid Hermanns und Anita Leyendecker.

Als schließlich auch das Blankenheimer Prinzenpaar, Prinz Werner V. und Prinzessin Gaby (beide Poensgen) nebst Pagen, Jecken Böhnchen und Gefolge seine Aufwartung machte, war eines schnell klar: Hier handelte es sich auch für die „Blangemer“ Karnevalisten um einen  ganz besonderen Termin. Ein Freundschaftsbesuch, den auch die Tollitäten sichtlich genossen. Denn hier im Haus Effata, das wissen die Karnevalisten aus den Vorjahren, werden sie nicht nur herzlich begrüßt, sondern auch alle Mann mit einer heißen, vom Küchenteam des Haus Effata zubereiteten Suppe versorgt.

„Wir sind froh, dass es euch gibt – und wir hoffen, ihr seid froh, dass es uns gibt!“, bedankten sich die Blangemer Karnevalsiten um ihren Vorsitzenden Harry Balter und Präsidenten Stefan Meyer. Und natürlich mit einem dreifachen, kräftigen „Haus Efatta Juh Jah!“

pp/Agentur ProfiPress