Aktuelles

Fahrräder auf dem Prüfstand

Mechernichs Ortsvorsteher Günther Schulz lädt zum Fahrrad-TÜV ein – Wissenswertes rund um den Drahtesel – Jugendverkehrsschule informiert zum Thema „Toter Winkel“

 

Kinder, aber auch Erwachsene, können auf einem Parcours ihre Fahrkünste unter Beweis stellen. Archivfoto: pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Zieht die Vorderrad-Bremse noch? Ist die Kette zu locker? Oder knackt die Gangschaltung? Mechernichs Bürger können beim „Fahrrad-TÜV“ am Samstag, 24. März, 10 bis 15 Uhr, auf dem Parkplatz der katholischen Grundschule Mechernich ihre Drahtesel auf Verkehrssicherheit überprüfen lassen.

„Ich freue mich, dass ich die Verkehrsunfall-Präventionsstelle der Kreispolizeibehörde, den Polizei-Bezirksdienst Mechernich, die Kreisverkehrswacht, den Rotkreuz-Ortsverein Mechernich, die Jugendverkehrsschule Kreis Euskirchen und die Firma Zweirad Schulz aus Kommern für diese Aktion gewinnen konnte“, sagt Ortsvorsteher Günther Schulz.

Überprüft werden Fahrräder und Helme von den Mitarbeitern der Firma Zweirad Schulz und der Polizei. Im Mängelfall wird über die möglichen Folgen informiert. Verkehrssichere Fahrräder erhalten eine „TÜV-Plakette“. Für eventuelle kleine Reparaturen am Fahrrad stehen ebenfalls die Mitarbeiter der Firma Schulz  zur Verfügung. Für diesen Service fallen lediglich die Materialkosten für Ersatzteile an.

Darüber hinaus klären die Firma Schulz und die Polizei auch zum Thema Fahrradhelm auf. Interessant vor allem für Senioren sind Probefahrten auf Elektro-Fahrrädern. Ihre Geschicklichkeit auf zwei Rädern können alle Interessierte, ob alt oder jung,  auf einem Fahrradparcours unter Beweis stellen. Die Verkehrssicherheitsberater der Kreispolizeibehörde  bieten eine Fahrradcodierung an. Über Erste-Hilfe-Maßnahmen – von der Schürfwunde bis zur Kopfverletzung – informieren die Mechernicher Rotkreuzler. Die Jugendverkehrsschule des Kreises Euskirchen wird die Besucher des Fahrrad-Aktionstages für die Gefährlichkeit des „toten Winkels“ sensibilisieren, eine der häufigsten Ursachen für tödliche Unfälle von Radfahrern.

pp/Agentur ProfiPress