Aktuelles

Ausbildungsabbrüche verhindern

Senior-Experten unterstützen Jugendliche bei Schwierigkeiten während der Lehre 

Dass Jugendliche erfolgreich ihre Ausbildung beenden, ist das erklärte Ziel einer neuen Initiative der Handwerkskammer Koblenz. Foto: Klaus-Uwe Gerhardt/Pixelio/pp/Agentur ProfiPress

Koblenz – Das Verhindern von Ausbildungsabbrüchen ist das Ziel von VerA, einer neuen Initiative der Handwerkskammer (HWK) Koblenz, die sie in Zusammenarbeit mit dem Senior Experten Service (SES) in Bonn anbietet. SES ist eine gemeinnützige Stiftung der Deutschen Wirtschaft für internationale Zusammenarbeit. Seit 1983 bieten Fachleute im Ruhestand Hilfe zur Selbsthilfe. 

Nach wie vor wird eine erhebliche Zahl von Ausbildungsverhältnissen aufgelöst, bevor das Ausbildungsziel erreicht ist. Die Gründe liegen beispielsweise in unzureichenden schulischen Leistungen oder mangelnder Motivation. Als Folge eines Ausbildungsabbruchs müssen Jugendliche unnötige „Ehrenrunden“ drehen, bevor sie als gut ausgebildete Fachkräfte an den Start gehen können. 

VerA will einem drohenden Ausbildungsabbruch frühzeitig entgegenwirken. Zusätzlich und parallel zu der intensiven Betreuung der Ausbildungsbetriebe durch das Team der HWK-Ausbildungsberater unterstützen berufs- und lebenserfahrene Senior-Experten den Jugendlichen während der Lehre. Sie helfen bei der Prüfungsvorbereitung, kümmern sich um den Ausgleich sprachlicher Defizite und fördern soziale Kompetenz sowie die Lernmotivation.

Eine Begleitung durch die SES ist für die Auszubildenden und die Ausbildungsbetriebe kostenlos. Die Initiative VerA wird im Rahmen der Initiative Bildungsketten vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) gefördert.

Informationen und Vermittlung zu VerA gibt es bei der HWK Koblenz unter Tel. 0261/398-301, Fax -989, pa@hwk-koblenz.de, www.hwk-koblenz.de.

pp/Agentur PropfiPress