Tolle Autos, tolle Schnäuzer, tolle Hilfe

18. Renault-Oldtimer-Treffen bei Jörn Hück in Roggendorf – Erlös ging einmal mehr an die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder

Der Mann mit dem schönsten Schnäuzer, Besitzer eines Renault Alpine A 310 V 6 aus Ulm, hatte mit 470 Kilometern die längste Anreise zum Roggendorfer Renault-Treffen. Foto: Claudia Hoffmann/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Roggendorf – Jahr für Jahr sammeln die Renault-Oldtimer-Freunde Roggendorf um die 1000 Euro für die Hilfsgruppe Eifel für tumor- und leukämiekranke Kinder ein. Und das seit 16 Jahren. Auch in diesem Jahr beim 18. Treffen seiner Art hatten Jörn Hück und seine Mitstreiter wieder eine große Tombola mit 150 Preisen für die fünf Dutzend in Oldtimern angereisten Treffteilnehmer aus ganz Deutschland, Belgien und Frankreich aufgebaut.

Die weiteste Anreise, nämlich  470 Kilometer, hatte diesmal der Pilot eines Renault Alpine A 310 V 6 aus Ulm. Zum schönsten Fahrzeug des Treffens wurde ein Renault Floride, Baujahr 1961, aus Belgien gekürt. Dieses Fahrzeug war gelichzeitig auch er älteste Oldie am Start. Der größte Club kam aus Viersen. Es wurden Benzingespräche geführt und Teile getauscht. Für das leibliche Wohl war gut gesorgt. Auch Kathi und Willi Greuel von der Hilfsgruppe Eifel statteten dem Treffen einen Besuch ab.

pp/Agentur ProfiPress