Aktuelles

„Ein saugutes Gefühl“

Euskirchener Blutspendeteam ist hervorragend organisiert – Seltene Ehrung für 60 Jahre aktive Mitarbeit

„Das hat es noch nicht gegeben“: Für sage und schreibe 60 Jahre aktiven Dienst im Roten Kreuz zeichneten Kreisvorsitzender Erwin Doppelfeld (l.) und Ortsvereins-Vorsitzende Dagmar Harder Karlheinz Klutinus aus. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Euskirchen – In der entspannten Atmosphäre, wie sie typisch ist für die „Rotkreuz-Familie“, ging im Euskirchener Rotkreuz-Zentrum die Jahreshauptversammlung des kreisstädtischen Ortsvereins unter Leitung seiner Vorsitzenden Dagmar Harder über die Bühne. Diese zog eine beachtliche Bilanz der Aktivitäten im vergangenen Jahr und verwies besonders auf die von Edeltraud Engelen organisierten18 Blutspendetermine, zu denen insgesamt 2749 Blutspender erschienen waren, darunter 202 Erstspender. Das waren 298 Spender mehr als im Vorjahr, ein Verdienst der rührigen Blutspendebeauftragten. „Das Blutspendeteam arbeitet hervorragend. Manche Verbände holen sich Rat bei ihr“, berichtete Harder von dem über die Kreisgrenzen hinaus guten Ruf, den die Arbeit von Edeltraud Engelen genießt.

„Das ist eine Form der Dankbarkeit. Blutspender sind sich der Tatsache bewusst, dass sie selbst gesund sind“, lobte Harder den freiwilligen Einsatz derer, die erstmals oder schon seit vielen Jahren den lebensrettenden Aderlass absolvieren. „Keine Selbstverständlichkeit“, so Harder. „Das verstehe ich unter Nächstenliebe“, sagte auch Kreisvorsitzender Erwin Doppelfeld.  Dementsprechend würdigte man an diesem Abend auch die Verdienste der insgesamt 51 Blutspende-Jubilare, die für bis zu sage und schreibe 150-maliges Blutspenden geehrt und zum gemeinsamen Abendessen eingeladen wurden.

Als regelmäßiger Blutspender outete sich auch stellvertretender Bürgermeister Horst Belter, der es sich ebenfalls nicht nehmen ließ, sich persönlich bei den Spendern zu bedanken. Belter gestand, auch ihm falle es mitunter schwer, sich aufzuraffen. „Aber anschließend ist es einfach ein saugutes Gefühl.“

Doch nicht nur in Sachen Blutspende läuft beim Ortsverein Euskirchen alles wie am Schnürchen, auch die intensive Jugendarbeit mache sich bezahlt, so Dagmar Harder. „Der Zulauf an jungen Leuten steigt ständig“, teilte die Vorsitzende mit. Insgesamt zählt der Ortsverein 265 Aktive, hinzu kommen 1789 inaktive Mitglieder.

Keine Beanstandungen ergab die von Heinz Friedensstab und Thomas Moll geprüfte Jahresabrechnung von Schatzmeister Heinz Reul. Finanziell präsentiert sich die Euskirchener Gemeinschaft grundsolide. Knapp 6000 Euro ergab die Haus- und Straßensammlung im vergangenen Jahr.

„Das hat es im Kreisverband bisher noch nicht gegeben“, kündigte Gemeinschaftsleiter Stephan Schmitz eine Ehrung mit Seltenheitswert an: Für 60-jährigen aktiven Dienst zeichnete er Karlheinz Klutinus aus. Anstecknadeln und Urkunden gab es auch für Aktivisten, die seit fünf Jahren dabei sind: Anna-Gabriele Gramer, Jan Birkmann, Daniel Hermanns, Marita Berg, Christian Büser, Alexander Wrase und Christine Höpfner.

Seit zehn Jahren sind Petra Bonnet, Simone Pesch und Erwin Doppelfeld dabei. Ausgezeichnet für 15-jährige Mitarbeit wurden Thomas Moll, Irmgard Friedenstab, Heinz Friedenstab, Wolfgang Buderath und  Margaretha Marjan. Seit mehreren Jahrzehnten engagieren sich Heinz Hannig (35 Jahre) und Christine Simon (45 Jahre) im Roten Kreuz.

Ins Zeug gelegt hatten sich einmal mehr Angelika Schmitz, Leiterin des Verpflegungsteams,  und ihre Mitarbeiter, die ein opulentes warmes Büfett für das gemeinsame Abendessen mit den Blutspendern vorbereitet hatten.

Geehrt für 25-maliges Blutspenden wurden David Axer, Hubert     Baum, Johannes Bautz, Renate Droll, Hans-Josef Gilsdorf, Judith Kilian, Hans Jakob Klonisch, Waltraud Kutzner,  Ernst Langnickel, Günter Limbach, Bruno Moga, Hans Mohlberg, Silvia Müller, Christine Peters, Thomas Rendenbach, Alexandra Ristow, Hans Josef Schneider, Markus Servaty Monika Tkocz, Richard van Bonn, Petra Virnich, Wolfgang Wagner, Marco Werner, Ellen   Wilden-Kuball, Marianne Wunderlich und Rolf  Zimmermann.

50 Blutspenden gaben Hans  Braun, Burkhard Dederichs, Wilfried  Engels, Armin Kessel, Gisela Köstner, Johann Neufeld, Michael Rhein, Annemarie Schmitz, Ingo Scholz und Josef Strang.

Bereits zum 75. Mal traten Heinz Reinhard Badtram, Gertrud Fleischhauer, Klaus Groll, Elisabeth Kreuser, Wilfried Neubauer und Helmut Karl Nöthen zum Aderlass an.   

Hundertfache Blutspender sind Matthias Heinke, Josef Kreutz, Ursula Kuckertz, Walter Lennartz und Richard Günther.

Eine besondere Auszeichnung gab es für Dr. Helmut Entschladen, Hans Hahnen und Wolfgang Schäfer, die 125 Mal Blut gespendet haben und für Dieter Pape, der bereits 150 Mal einen halben Liter seines Lebenssaftes abgegeben hat.

pp/Agentur ProfiPress