„Nur so kann Europa einig werden“

Rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken lobt Zusammenarbeit der Eifelregion mit Nachbarregionen und Nachbarländern – Die ersten sieben nach DIN-Norm von der EU zertifizierten Gästeführerinnen aus Rheinland-Pfalz wurden im Naturparkzentrum der Teufelsschlucht ausgezeichnet – Lob auch von Landrat Dr. Joachim Streit, Präsidiumsmitglied der Zukunftsinitiative Eifel

Gästeführer/innen und Funktionäre aus der Eifel freuten sich gemeinsam über die erfolgreiche EU-Zertifizierung für hochqualifizierte Eifelführer. Foto: Vulkaneifelkreis/pp/Agentur ProfiPress

Eifel – Die Teufelsschlucht am Rande des Ferschweiler Plateaus ist eine der großen geologischen Sensationen im Gebiet der Zukunftsinitiative Eifel (ZIE). Im Naturparkzentrum dieser sagenumwobenen Eifeler Felsenschlucht wurden jetzt von der Europäischen Union zertifizierte Gästeführer/erinnen ausgezeichnet, die sich in über 600 Stunden überdurchschnittliche Qualifikationen erworben hatten.

Die Zertifikate nach DIN EN 15 565 – es waren die ersten in ganz Rheinland-Pfalz – überreichten die rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken, Landrat und Zukunftsinitiativen-Präsidiumsmitglied Dr. Joachim Streit, MdL Monika Fink, der Irreler verbandsbürgermeister Moritz Petry und Martina Müller vom Natur- und Geopark Vulkaneifel. Und zwar an Elisabeth Galter, Irmgard Holtkotte, Beate Kneip, Marita Mosebach-Amrhein, Angelika Mereien, Brunhilde Rings und Gaby Scheiblauer.

Die umfangreiche Ausbildung über 600 Zeitstunden wurde flankiert von Seminaren in Berlin, Brüssel und Mainz. Es gab einen politischen Teil sowie Seminare über Konfliktmanagement, nonverbale Kommunikation und über den Umgang mit Menschen mit besonderen Bedürfnissen. Es wurde ein Sprechtraining absolviert und über die rechtlichen Hintergründe für die Tätigkeit als Gästeführer informiert. Flora und Fauna, Geschichte und Geologie der Eifel waren ebenfalls Unterrichtsstoff.

Der Kursus wurde nach den Richtlinien des Bundesverbandes der Gästeführer in Deutschland (BVGD) durchgeführt. Diese Richtlinien, die gemeinsam mit Vertretern anderer europäischer Gästeführerverbände ausgearbeitet worden waren, sind seit 2008 von der Normierungsbehörde in Deutschland mit der Nummer DIN EN 15565 zertifiziert. Nach dieser Norm wurden inzwischen 500 Gästeführer in ganz Deutschland ausgebildet, die sieben im Naturparkzentrum Teufelsschlucht ausgezeichneten Absolventinnen waren die ersten in Rheinland-Pfalz.

Verbandsbürgermeister Petry begrüßte als „Hausherr“ die Gäste, stellte die Mitarbeiter vor Ort und ihre Arbeit vor und beglückwünschte alle Beteiligten zum erfolgreichen Abschluss dieser Ausbildung. Ulrike Höfken, die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Ernährung, Weinbau und Forsten, hob die Bedeutung gut ausgebildeter Gästeführer für die Region hervor als einen Motor für qualitätsbewussten und nachhaltigen Tourismus.

Höfken betonte die Bedeutung der von der Zukunftsinitiative Eifel vertretenen Region, ihre Kultur und Geschichte im Verbund mit den angrenzenden Regionen und Nachbarländern. Höfken: „Nur so kann Europa einig werden“. Auch Landrat und ZIE-Präsidiumsmitglied Dr. Streit wünschte den Absolventinnen alles Gute auf ihrem Weg.

pp/Agentur ProfiPress