Aktuelles

„Winter-Wonderland“ in Obergartzem

Eisbahn auf dem Krewelshof Eifel ab Sonntag, 13. November – Eisstockschießen, Schlittschuhlaufen und mehr im Angebot – „Olaf der Schneemann“ kommt zu Besuch – Für leibliches Wohl bestens und weihnachtlich gesorgt

Mechernich-Obergartzem – „Der jährliche Winterspaß kann wieder beginnen!“, betonte der Krewelshof Eifel zu seiner diesjährigen Eisbahn in Mechernich-Obergartzem. Ab Sonntag, 13. November, bis inklusive Sonntag, 8. Januar, des nächsten Jahres kann man dann in der Eifel wieder über die insgesamt 200 Quadratmeter große Indoor-Eisfläche flitzen. Geöffnet ist sie von 14 bis 17 Uhr am Donnerstag und Freitag sowie von 12 bis 17 Uhr am Samstag und Sonntag.

Der Schlittschuhverleih (3,50 Euro pro Paar, Größe 27 bis 46) ist direkt vor Ort in der „Almhütte“. Für die winterliche Stärkung zwischendurch winken Glühwein, Bratäpfel und warme, selbstgemachte Waffeln. „So kommt jeder in die richtige Winterstimmung“, so der Krewelshof. Special-Guest „Olaf der Schneemann“ kommt jeweils von 14 bis 15 Uhr am Sonntag, 20. November, nach Obergartzem und am Sonntag, 27. November, nach Lohmar.

Ab 13. November bis 8. Januar lässt es sich auf dem Krewelshof Eifel wieder Schlittschuhfahren und Eisstockschießen was das Zeug hält. Im Rahmen des „Winter-Wonderland“ ist für das leibliche Wohl auch reichlich gesorgt. Foto: Krewelshof/pp/Agentur ProfiPress
Ab 13. November bis 8. Januar lässt es sich auf dem Krewelshof Eifel wieder Schlittschuhfahren und Eisstockschießen was das Zeug hält. Im Rahmen des „Winter-Wonderland“ ist für das leibliche Wohl auch reichlich gesorgt. Foto: Krewelshof/pp/Agentur ProfiPress

An Heiligabend, 24. Dezember, dem ersten Weihnachtsfeiertag, 25. Dezember, und an Silvester, 31. Dezember, ist die Bahn geschlossen. Alle weiteren Angebote, der Hofladen, der Tannenbaum-Verkauf und die Gastronomie sind an Heiligabend und Silvester bis 12 Uhr geöffnet.

Eisstockschießen

Neben dem Eislaufen lockt auch eine Partie Eisstockschießen. Vergleichbar ist der Sport mit dem bekannten Curling. Zwei bis drei Teams treten pro Bahn gegeneinander an. Der schwere Eisstock wird am Stiel mit einer Hand aufgenommen und vorsichtig gleitend auf die Eisbahn gesetzt. Ziel der jeweiligen Mannschaft ist es seine Stöcke möglichst nahe an die „Daube“ zu schießen. Beim Eisstockschießen ist die glatte Bahn nur mit rutschfesten Schuhen zu nutzen, zum Schlittschuhlaufen mit Schlittschuhen.

Auch Kindergruppen sind auf der Eisbahn herzlich willkommen: „Kommt mit Eurer Gruppe zum Schlittschuhlaufen! Feiert und genießt die Weihnachtszeit auf dem Lande. Auf Wunsch kommt sogar die Eiskönigin zu Besuch (Buchung erforderlich). Anschließend kann man ins gemütliche Bootshaus/Hof-Café im „Winter-Wonderland“ zum heißen Kakao einkehren.

Besonders Familien und Kinder sind herzlich eingeladen, aufs Eis zu gehen – und sich von „Olaf dem Schneemann“ und einer buchbaren „Eiskönigin“ so richtig in Winterstimmung bringen zu lassen. Foto: Krewelshof/pp/Agentur ProfiPress
Besonders Familien und Kinder sind herzlich eingeladen, aufs Eis zu gehen – und sich von „Olaf dem Schneemann“ und einer buchbaren „Eiskönigin“ so richtig in Winterstimmung bringen zu lassen. Foto: Krewelshof/pp/Agentur ProfiPress

Entsprechende Anfragen und Buchungen sind telefonisch unter (02256) 959 88 104 oder per Mail unter feiern@krewelshof.de möglich. Hier können auch Firmenfeiern gebucht werden. Öffnungszeiten gelten unter Vorbehalt, beziehungsweise nach Verfügbarkeit.

Eintrittspreise und Anmeldung

Eine Bahn (nur Eisstockschießen, nach Verfügbarkeit): 115 Euro (bis zu 10 Personen) à 45 Minuten. Das Eis-Event „all-in“ Eisstockschießen kostet pro Person 19,50 Euro pro Stunde. Inklusive gibt´s dabei Daube, Block, Zollstock, Glühwein, Punsch und Kakao sowie hausgemachtem Feingebäck (mindestens 10 bis 12 Personen).

Das Schlittschuhlaufen (nach Verfügbarkeit) kostet donnerstags und freitags, unter einem Meter Körpergröße 2,50 Euro – über einem Meter 7,90 Euro. Samstags und sonntags kostet es unter einem Meter 2,50 Euro – über einem Meter 9,50 Euro. Für Besucher ohne Schlittschuhlaufen werden 2,50 Euro berechnet.

pp/Agentur ProfiPress