Aktuelles

Unvergesslicher Tag für arme Familien

Mechernicher und Zülpicher Busreiseunternehmen Schneider-Bank lädt bedürftige Eltern und ihre Kinder ins Phantasialand ein – Hilfsgruppe Eifel übernimmt die Verpflegung

Wollen bedürftigen Familien einen unvergesslichen Tag im Phantasialand bescheren: Petra Becker und Firmenchef Harald Bank vom Mechernicher und Zülpicher Busreiseunternehmen Schneider-Bank und Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe Eifel. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich – Für bedürftige Familien aus dem Kreisgebiet Euskirchen beginnt das neue Jahr gleich mit einem echten Highlight. Als vorgezogene Weihnachts-Überraschung erfuhren sie dieser Tage, dass sie Anfang Januar auf Einladung des Mechernicher und Zülpicher Busunternehmens Schneider-Bank einen Tag im Phantasialand verbringen werden – ein Ausflug, der bislang für sie zu den unerfüllbaren Wünschen gehörte.

„Wir werden insgesamt 42 Personen in einem unserer modernen Fernreisebusse zum Freizeitpark fahren, den Eintritt bezahlen und die Familien auch wieder abholen“, so Harald Bank, der das traditionsreiche Familienunternehmen als Enkel des Firmengründers Jean Schneider in der dritten Generation führt. Die Verpflegung der Kinder und ihrer Eltern übernimmt die Hilfsgruppe Eifel. Begleitet werden sie auf der Fahrt und im Freizeitpark von Schneider-Bank-Mitarbeiterin Petra Becker.

„Es handelt sich ausnahmslos um wirklich bedürftige Familien, in denen die Kinder sehr benachteiligt sind“, betonte Willi Greuel, Vorsitzender der Hilfsgruppe. Als sich Harald Bank mit seiner Idee ratsuchend an ihn wandte, war er von dessen Absichten gleich begeistert. Ausgewählt wurden die Familien in Absprache mit dem Diakonischen Werk Euskirchen, der Mechernicher Tafel und der integrativen katholischen Kindertagesstätte St. Johannes Baptist in Mechernich. „Darunter ist zum Beispiel eine kinderreiche Familie, in der die Mutter schwer erkrankt ist und die älteste Tochter die Mutterrolle übernehmen muss“, berichtete Greuel. Alle Familien kennen das Phantasialand nur vom Hörensagen, ein Besuch des Freizeitparks wäre für sie unerschwinglich.

„Die Familien waren außer sich vor Freude und sprachlos, als sie von der Aktion erfuhren“, sagte Petra Becker, die sich schon auf den gemeinsamen Tag und leuchtende Kinderaugen freut. „Wir haben uns einmal überlegt, wie man diesen Familien eine kleine Auszeit von ihrem schwierigen Alltag bereiten könnte“, erklärt Firmengründer Harald Bank sein Engagement. „Der Ausflug wird ein Erlebnis sein, von dem die Eltern und ihre Kinder noch lange zehren können“, befürwortet auch Willi Greuel das Vorhaben.

pp/Agentur ProfiPress