Aktuelles

Treffpunkt für Trauernde

GdG St. Barbara Mechernich eröffnet ab Freitag, 22. April, 15 Uhr, wieder regelmäßig die Türen des Johanneshauses für Gespräche und Zusammensein mit Menschen in Verlustsituationen

Mechernich – An die Tradition des Trauercafés „Oase“ knüpfen die neuen „Trauer-Räume“ der Gemeinschaft der Gemeinden St. Barbara Mechernich an. Sie öffnen ab Freitag, 22. April, 15 Uhr, wieder regelmäßig die Türen des Johanneshauses für Gespräche und Zusammensein mit Menschen in Verlustsituationen.

Das Team der „Trauer-Räume“ vor dem Johanneshaus mit (v.l.) Anne Zimmermann, Angela Ufer, Birgit Gilles, Elke Dasburg, Gerd Schramm, Doris Keutgen, Anita Fröhlingsdorf, Isolde Frings und Marlene Lubinsky. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Die Seelsorgerin Doris Keutgen, Gemeindereferentin in der GdG St. Barbara, die das Trauer-Räume-Team mit Elke Dasburg, Isolde Frings, Birgit Gilles, Marlene Lubinsky, Gerd Schramm, Angela Ufer, Anne Zimmermann und Anita Fröhlingsdorf führt, schreibt im GdG-Boten: „In unseren »Trauer-Räumen« hat jede Trauer einen Platz, können alle sein, wie sie sich gerade fühlen, ist Begegnung und Austausch mit Menschen möglich, denen es ähnlich geht., wird geredet, geschwiegen, geweint und gelacht.“

In den „Trauer-Räumen“ im Johanneshaus direkt an der Mechernicher Pfarrkirche komme man mit Menschen zusammen, die zuhören. In den Gesprächen, im Erfahrungsaustausch und in den Begegnungen könnten sich mitunter neue Perspektiven und Lebenswege auftun.

Das Team „Trauer-Räume“ bereitet sich auf den Wiederstart am Freitag, 22. April, 15 Uhr, vor. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Zusammensein und Austausch

Der Treffpunkt für Trauernde findet jeden vierten Freitag statt, begonnen wird um 15 Uhr jeweils mit einem Impuls und einer Gesprächsrunde, „in der natürlich niemand etwas sagen muss, aber alles sagen kann“, so Doris Keutgen. Ab 15.30 Uhr gibt es dann parallel dazu im Saal des Johanneshauses bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit zu geselligem Beisammensein und Austausch untereinander.

Doris Keutgen: „Für Einzelgespräche stehen unsere Seelsorgerinnen außerdem zur Verfügung. Alle sind herzlich willkommen, Anmeldung ist nicht nötig. Es gelten die jeweils dann gültigen Regeln bezüglich der Corona-Pandemie, aktuell 3G, Abstand und Maskenpflicht. Die weiteren Termine in diesem Jahr sind 24. Juni, 22. Juli, 26. August, 23. September, 28. Oktober und 25. November.“

Ansprechpartnerin ist Gemeindereferentin Doris Keutgen, Tel.: (0 24 43) 90 32 49.

pp/Agentur ProfiPress