Traktorcorso mit Nikolaus

Der „Hellije Mann“ und „Hans Muff!“ waren in Floisdorf mit illuminierten Schleppern und Musikbegleitung unterwegs

Mechernich-Floisdorf  – Ein Drittel abendlicher Bescherungsgang von Nikolaus und „Hans Muff“, ein Drittel Lichterzug und ein Drittel amerikanische Santa-Claus-Gaudi waren dieses Jahr an Nikolausabend in Floisdorf angesagt.

Ein tolles Kunstfoto vom Floisdorfer Traktorencorso an Nikolausabend, von Stephan Everling aufgenommen mit dem „Hellije Mann“ René Winkel im Mittelpunkt. Foto: sev/pp/Agentur ProfiPress

Der Verein „Miteinander Füreinander Floisdorf“ (MFF) hatte sich diese Art Corso anlässlich des ersten Seuchen-Winters 2020/21ausgedacht und dieses Jahr tradiert. Der Journalist und Buchautor Stephan Everling war dabei und berichtete.

48 Kinder standen auf der Besuchsliste des Nikolaus. Doch auch für Überraschungsgäste war vorgesorgt – man hatte insgesamt 80 Tüten dabei. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Der mobile Nikolaus sei als Notlösung gedacht, schreibt er, nachdem der Weihnachtsmarkt ebenso abgesagt werden musste wie der Besuch des Nikolaus im Kindergarten. „Es musste eine Alternative her“, so René Winkel, der auch dieses Mal mit Bischofsmitra, Stab, Chormantel und Rauschebart in die Rolle des „Hellije Manns“ schlüpfte. Manfred Hack trat als „Hans Muff (Knecht Ruprecht) an seine Seite.

Manfred Lorbach hatte als Beifahrer seine Söhne Anton und Theo an Bord. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Mit 1700 Schleppern an der Ahr

„Im Vergleich zum vergangenen Jahr hatte der Nikolaus seinen Fuhrpark aufgerüstet“, schreibt Stephan Everling: Nicht nur der alte McCormick Winkels war mit Marcel Schoddel am Start. Dahinter fuhr ein alter Fahr mit zünftigem Geknatter und dicken Rauchwolken, gesteuert von Manfred Lorbach, der als Beifahrer seine Söhne Anton und Theo an Bord hatte.

Es herrschte eine wunderbare Stimmung bei einem Corso, der zu einem Drittel aus Bescherungsgang von Nikolaus und „Hans Muff“, einem Drittel Lichterzug und einem Drittel amerikanischer Santa-Claus-Gaudi bestand. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Der Fahr transportierte als Bagageschlepper Glühwein und Kakao, mit denen Esther Lorbach, Anja Esser und Stephan Brauner die Menschen am Straßenrand bewirteten.

Eine Abordnung des örtlichen Blasorchesters St. Cäcilia, landläufig „de Musick“ genannt, verschönerte den Umzug am Nikolausabend mit ihren Klängen. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Am Ende des Trosses fuhr Alexander Inden mit seinem mit Lichterketten dekorierten Deutz. „Am Samstag war ich auch an der Ahr, wo wir mit 1700 Traktoren unterwegs waren“, erzählte er dem Reporter.

„Allemann“ am Chressboom: Der Floisdorfer Nikolaus-Traktorencorso geht in seine nächste Runde. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Für Weihnachtsmusik sorgte eine Abordnung des Musikvereins Cäcilia Floisdorf. 48 Kinder standen auf der Besuchsliste des Nikolaus.

Große Augen und offene Münder machen „Pänz“ auch im 21. Jahrhundert noch immer, wenn ihnen mitten auf der Straße der „Heilige Mann“ begegnet. Foto: Stephan Everling/pp/Agentur ProfiPress

Doch auch für Überraschungsgäste war vorgesorgt – man hatte insgesamt 80 Tüten dabei. Und für Zaungäste und Opas am Fenster den einen oder anderen „Stubbi“.

pp/Agentur ProfiPress