Taizé-Singen im Kerzenlicht

Taizé-Singen im Kerzenlicht
Familien-Messkreis des Seelsorgebereiches Veytal um Harry Dix und der Frauenchor Bleibuir um Johanna Hilger sorgten in der Lessenicher Pfarrkirche St. Stephanus für einen stimmungsvollen Adventsabend – Vor Singen Heilige Messe mit Professor Dr. Hans F. Fuhs
Mechernich-Lessenich – Einen wunderschönen besinnlichen und nur vom Kerzenschein erhellten dritten Adventsonntagabend erlebten drei Dutzend Lessenicher Christen in ihrer Pfarrkirche St. Stephanus.
Zuerst feierten sie mit dem Kommerner Pfarrer Professor Dr. Hans F. Fuhs Heilige Messe, dann nahmen sie an einem vom Familien-Messkreis im Seelsorgebereich Veytal organisierten Taize-Gebet teil.
Musikalisch begleitete der Frauenchor der Pfarrgemeinde St. Agnes in Bleibuir unter der Leitung der Kirchenmusikerin und Küsterin Johanna Hilger sowohl die Heilige Messe als auch das anschließende Taize-Gebet.
Zu den bekannten Liedern aus der vor allem bei jungen Christen so beliebten ökumenischen französischen Kommunität Taize musizierten die Querflötistinnen Karin Pilzecker und Frederike Gräfin Nesselrode sowie Harry Dix an der Gitarre. Die meditativen Texte sprachen Ursula Neunzig, Astrid Sengespeick und Michaela Märzke.
Der Frauenchor Bleibuir machte sich in der Vergangenheit vor allem durch seine vielbesuchten Gospelworkshops mit der bekannten amerikanischen Interpretin Adrienne Morgan Hammond einen Namen. Aber gerade auch bei Vespern, Rorateämtern und musikalischen Meditationen während der Advents- und Weihnachtszeit trat das Ensemble um Johanna Hilger immer wieder in Aktion.
Wie Harry Dix am Rande mitteilte, spielt bei den regelmäßigen Taizé-Gebeten, die seit September 2010 stattfinden, normalerweise Frank Jenniches die Gitarre. Das nächste Gebet findet am 22. Januar wieder in St. Stephanus in Lessenich statt.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

20.12.2011