„Es wird jemand sterben“

„Nachkriegsroman“ vor Eifeler Kulisse von Herbert Pelzer –Inspiration kam aus dem Mechernicher Freilichtmuseum in Kommern – Lesungen während des Nordeifel-Mordeifel-Festivals und der Hillesheimer Krimitage Mechernich/Nörvenich – Die beiden Nissenhütten auf dem Nachkriegs-Marktplatz im Rheinischen Freilichtmuseum in Kommern (Stadt Mechernich) inspirierten den Nörvenicher Krimiautor Herbert Pelzer zu Szenen seines neuesten Krimis, eines chronologisch verspäteten „Nachkriegsromas“ mit dem Titel „Es wird jemand…

Weiterlesen

#eifelreif: Die Nordeifel als Urlaubsziel

Nordeifel Tourismus GmbH wirbt für Saison 2021 – Diverse kulturelle Angebote – Nachhaltigkeit, Radfahren und Wandern stehen im Mittelpunkt Kreis Euskirchen/Mechernich – Nach langem Stillstand freuen sich die touristischen Anbieterin der Nordeifel wieder auf Besucher und Urlauber. Für die Saison 2021 gibt es diverse Angebote aus verschiedenen touristischen und kulturellen Gebieten. Die Nordeifel Tourismus wirbt dabei auch für Ausflugsziele im…

Weiterlesen

Freilichtmuseum öffnet wieder

Erst vor wenigen Tagen hatte es „auf unanbsehbare Zeit“ geschlossen – Kommerner Museum seit Gründonnerstag, 1. April, nun wieder für Besucher mit gebuchtem Termin und negativem Corona-Test offen Mechernich-Kommern – Ab Donnerstag, 1. April, öffnet das LVR-Freilichtmuseum Kommern wieder seine Tore. Der Eintritt ist für alle Besucher bis zum 18. April frei, allerdings gelten Auflagen. Tickets müssen im Vorfeld gebucht…

Weiterlesen

Tatort-Wurstbraterei ist angekommen

Das LVR-Freilichtmuseum Kommern ist um ein besonderes und kultiges Exponat reicher – Schauspieler Dietmar Bär, bekannt als Tatort-Kommisaar Freddy Schenk, verabschiedete sich vor dem Kölner Dom von „seiner“ Wurstbude Mechernich-Kommern/Köln – Die „Tatort“-Wurstbude ist in Kommern angekommen. Damit ist das LVR-Freilichtmuseum Kommern um ein besonderes Exponat reicher. Der Schauspieler Dietmar Bär, bekannt als Kölner Tatort-Kommissar Freddy Schenk, nutzte diese Gelegenheit,…

Weiterlesen