Selbst aufstehen dank Spenden

Sozialwerk Communio in Christo e. V. investierte Spendensumme von 3.200 Euro in drei Patientenaufstehhilfen für Hospiz Stella Maris und Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige

Mechernich – Mit großzügigen Spenden von Menschen aus der Region konnte das Sozialwerk Communio in Christo e. V. drei Patientenaufstehhilfen anschaffen. Sie ermöglicht es den Bewohnern der Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige sowie den Gästen des Hospizes Stella Maris, fast alleine von der auf dem Bett sitzenden in die aufrecht stehende Position zu gelangen. Das gibt ihnen nicht nur mehr Sicherheit und ein Erfolgserlebnis, sondern ist auch eine Hilfe für die Mitarbeiter, die sonst selbst kraftvoll helfen müssen, um die Menschen in den sicheren Stand zu bringen.

Mit großzügigen Spenden von Menschen aus der Region konnte das Sozialwerk Communio in Christo e. V. drei Patientenaufstehhilfen anschaffen. Foto: Communio in Christo/pp/Agentur ProfiPress

Zunächst hatte das Sozialwerk eine Patientenaufstehhilfe für das Hospiz Stella Maris angeschafft. „Sie erleichtert das Aufstehen ungemein und kann außerdem durch einen Umrüstsatz zu einem normalen Patientenlifter umgebaut werden“, erklärt Geschäftsführer Norbert Arnold. „Da wir von dieser Hilfe so begeistert sind, haben wir nun auch für die Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige zwei von diesen Geräten mit Umrüstsatz angeschafft“, ergänzt Einrichtungsleiterin Sonja Plönnes.

Für Hilfsgeräte auf Spenden angewiesen

Die Investition von insgesamt 3.200 Euro für die drei Aufstehhilfen entspricht genau der Spendensumme, die das Sozialwerk Communio in Christo jüngst von Menschen aus der Region erhalten hat. So spendeten Udo Alda, Geschäftsführer der Krematorium Bonn-Rhein-Erft GmbH mit Sitz in Mechernich, und Guido Plützer von der Provinzial-Versicherung Blankenheim, der auch Mitglied im Vorstand des Fördervereins Stella Maris ist. Außerdem hatte das Team der Mechernicher Adler-Apotheke eine Spendendose zugunsten der Bewohner der Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige aufgestellt. Der gesammelte Betrag wurde schließlich von Apotheker Dr. Werner Klinkhammer und seinem Team verdoppelt.

Mit der Patientenaufstehhilfe wird das Aufstehen vom Sitzen in die aufrechte Position erleichtert. Das gibt den Bewohnern der Langzeitpflegeeinrichtung für Schwerstpflegebedürftige des Sozialwerks Communio in Christo e. V. Sicherheit – und unterstützt auch die Mitarbeiter. Foto: Communio in Christo/pp/Agentur ProfiPress

Hilfsgeräte wie die Patientenaufstehhilfe werden von den Kranken- und Pflegekassen nicht finanziert. Deshalb ist das Sozialwerk Communio in Christo e. V. für solche Anschaffungen auf Spenden angewiesen. Norbert Arnold: „Unseren großzügigen Spendern sagen wir ganz herzlich Dankeschön!“

pp/Agentur ProfiPress