„Schützenjahr“ in Kommern eröffnet

„Ostereierschießen“ der „Schützenbruderschaft St. Sebastianus“ Kommern an Palmsonntag begeisterte Groß und Klein – Schützen-Präsident Diethard Eichinger-Heß berichtete von positiven Resonanzen – Stellvertretender Bürgermeister Egbert Kramp nahm ebenfalls teil – Viele Preise und reichhaltiges Buffet

Mechernich-Kommern – Nach zwei Jahren pandemiebedingter Pause fand nun wieder das traditionelle Ostereierschießen der Kommerner „St. Sebastianus Schützenbruderschaft“ an Palmsonntag statt und traf auf Begeisterung von allen Seiten. Dies berichtete Diethard Eichinger-Heß, Präsident der Schützen, stolz dem Mechernicher Bürgerbrief.

Ein reichhaltiges Buffet und gute Gesellschaft: Schon um 10 Uhr am Morgen begann das „Ostereierschießen“ an Palmsonntag bei der „St. Sebastianus-Schützenbruderschaft in Kommern. Foto: Marion Eichinger/pp/Agentur ProfiPress

Um 10 Uhr morgens begann der Tag bereits mit einem reichhaltigen Brunch-Buffet. Die Schützen hätten es zwar erhofft, seien aber dennoch erstaunt gewesen, dass der Ansturm der Gäste im Kommerner Schützenhaus gleich zu Anfang so groß gewesen sei. Doch eigentlich kein Wunder: „Das Buffet war reichlich bestückt und wurde von fleißigen Händen immer wieder aufgefüllt“, betonte Eichinger-Heß.

Auch der stellvertretende Mechernicher Bürgermeister Egbert Kramp (l.), erschien für Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick, war begeistert und überreichte dem Präsidenten der Schützen, Diethard Eichinger-Heß, im Namen der Stadt eine kleine Aufmerksamkeit. Foto: Marion Eichinger/pp/Agentur ProfiPress

Besonders gefreut habe es Präsidenten und Bruderschaft, dass es sich der stellvertretende Mechernicher Bürgermeister Egbert Kramp in Vertretung für Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick nicht hatte nehmen lassen, selbst zur bunt-leckeren Palmsonntags-Aktion zu erscheinen. Schließlich überreichte Kramp Diethard Eichinger-Heß im Namen der Stadt einen Umschlag.

Preise für kleine und große Gewinner

„Das Schießen um die Ostereier ist sehr gut angekommen“, betonte Heß und ergänzte: „Die Treffer aus den vorangegangenen Jahren haben wir sogar getoppt!“ Viele Sachpreise in Form von Gutscheinen seien beim „Glücksschießen“ abgestaubt worden, auch die Kinder hatten ihren eigenen Wettbewerb. Hier seien den Gewinnern Gold-, Silber- und Bronze-Medaillen verliehen sowie ein prall gefülltes Osternest überreicht worden.

Natürlich durfte auch schießen selber nicht zu kurz kommen: Beim „Glücksschießen“ und einem Kinderwettbewerb freuten sich die Teilnehmer über Sachpreise und Medaillen. Foto: Marion Eichinger/pp/Agentur ProfiPress

Auch der Stand der Ausbaumaßnahme in der Schießhalle sei auf reges Interesse gestoßen: „So Gott will, wird sie noch in diesem Jahr mit einem Festakt an die Sportschützenriege der Bruderschaft übergeben werden können“, so Eichinger-Heß.

Der Verein sei mehr als zufrieden mit dem Start in dieses „Schützenjahr“, das unter anderem mit dem Schützenfest (19. bis 21. August) fortgesetzt werden soll.

pp/Agentur ProfiPress