Rotbuche ist Baum des Jahres

LVR-Freilichtmuseum Kommern informiert am Wochenende 14./15. Mai übers nachhaltige Gärtnern

Mechernich-Kommern – Baum des Jahres 2022 ist die Rot-Buche. Einem alten Brauch entsprechend pflanzte die Crew des von Dr. Carsten Vorwig geleiteten LVR-Freilichtmuseums jetzt ein Exemplar der lateinisch „Fagus sylvatica“ benannten Art auf dem Museumsparkplatz unterhalb des steilen Aufstiegs zum Kassengebäude.

Neben all die früheren Bäume des Jahres pflanzte die Museumscrew um Dr. Carsten Vorwig (ganz rechts) dieser Tage zum zweiten Mal eine Rotbuche. „Fagus sylvatica“ kommt anscheinend besser mit der Klimaerwärmung klar als andere Hölzer. Foto: Hans-Theo Gerhards/LVR/pp/Agentur ProfiPress

„Die Rot-Buche gehört zu den Buchengewächsen und blüht grün-bräunlich im Monat Mai“, heißt es in einer entsprechenden Pressemitteilung: „Bis zu 30 Meter hoch und mehrere hundert Jahre alt können Buchen werden.“ Die „Baum-des-Jahres-Stiftung“ habe den Titel bereits zum zweiten Mal an die Rot-Buche verliehen, weil sich die Jungbäume dem Klimawandel anscheinend ganz vielversprechend anzupassen scheinen.

Am kommenden Wochenende, 14. und 15. Mai, steht im Kommerner Museum die Veranstaltung „Nachhaltig gärtnern“ auf der Tagesordnung. Jeweils von 10 bis 17 Uhr präsentieren zahlreiche Aussteller „kreative Ideen für einen bunteren und lebenswerteren Garten“, so die LVR-Pressemitteilung. Auch Themen wie „solidarische Landwirtschaft“ oder der „Kauf nachhaltiger Gartengeräte“ sollen angerissen werden. www.kommern.lvr.de

pp/Agentur ProfiPress