Aktuelles

Richtfest für dritte Gruppe

Städtische integrative Awo-Kindertagesstätte (KiTa) Kommern wird erweitert – Helga Kühn-Mengel und Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick würdigten Arbeit der Erzieherinnen, der Stadt Mechernich und der Awo – Land NRW, Stadt Mechernich und Arbeiterwohlfahrt investieren gemeinsam 300 000 Euro – Dritte Gruppe für die unter Dreijährigen

Dr. Hans-Peter Schick, Bürgermeister der Stadt Mechernich, war beim Richtfest der integrativen städtischen Awo-Kindertagesstätte Kommern mit von der Partie. Er fragte die Kinder, ob sie gerne zur KiTa gingen. Die „Pänz“ antworteten erwartungsgemäß mit einem langgezogenen „Jaaa“ Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Kommern – Die Integrative Kindertagesstätte „Abenteuerland“ am Kommerner Severinusweg wird erweitert. Und zwar um eine dritte Gruppe für die unter Dreijährigen. Heute war Richtfest mit „Pänz“ und Kegel, der Awo-Regionalverbandsvorsitzenden Helga Kühn-Mengel und Mechernichs Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick.

„Mai Baubeginn, 31. Juli Richtfest, Oktober Fertigstellung“, so lauteten die Eck- und Rahmendaten, die die Vorsitzende des Regionalverbandes Rhein-Erft & Euskirchen und der Mechernicher Verwaltungschef gemeinsam bekanntgaben. Neben der neuen U-3-Gruppe gibt es in der dann drei- statt bislang zweizügigen KiTa noch eine Regelgruppe und eine integrative Kindergartengruppe. Leiterin ist und bleibt Martina Fuchs.

Insgesamt flossen rund 300.000 Euro in das Kommerner Bauprojekt, wovon 25.000 Euro Awo-Mittel für die Innenausstattung aufgewendet werden, so Kühn-Mengel, die auch frühere Patientenbeauftragte der Bundesregierung war. Einen Großteil, etwa 220.000 Euro, stellte das Land Nordrhein-Westfalen zur Verfügung. Der Rest von immerhin stattlichen 80.000 Euro kommt aus dem Mechernicher Stadtsäckel.

Die Eröffnungsrede zum Richtfest hielt Helga Kühn-Mengel, Mitglied des Präsidiums des AWO-Bundesverbandes, langjährige Bundestagsabgeordnete, Patientenbeauftragte und Kandidatin bei der bevorstehenden Bundestagswahl im September. Die 66-Jährige zeigte sich „sehr zufrieden mit der gesamten Entwicklung der Kindertagesstätte“ und unterstrich die „erfreuliche Zusammenarbeit an jeder Stelle“ zwischen Awo und  Stadt Mechernich.

Im Anschluss übernahm Dr. Hans-Peter Schick, der Bürgermeister der Stadt Mechernich, das Wort und gab seinerseits der Freude über die „fruchtbare und erfolgreiche Zusammenarbeit“ Ausdruck. Er betonte außerdem, dass Mechernich „als Stadt sich nach wie vor in der Pflicht sieht, junge und auch behinderte Menschen besonders zu unterstützen.“

Für die notwendigen architektonischen Planungsmaßnahmen war das Holzheimer Architektenbüro von  Peter Sampels zuständig. Die Bauleitung hat der Ingenieur Sascha Kreutzberg. Der Hauptverantwortliche für die Baumaßnahmen an der Kommerner Kindertagesstätte ist Bauunternehmer Hermann-Josef Barth. Zimmermann Philipp Meurer sprach den Richtspruch und warf traditionsgemäß nach einem kräftigen Schluck sein Schnapsglas vom Dachstuhl zu Boden. Es zersprang, was bekanntlich Glück verheißt . . .

sl/pp/Agentur ProfiPress