Aktuelles

Qualitätssiegel fürs Gefäßzentrum

Auszeichnung des Gefäßzentrums Mechernich durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) – Versorgungsstruktur, Behandlungsqualität und fachärztliche Zusammenarbeit überprüft

Mechernich – Das Gefäßzentrum Mechernich ist zum dritten Mal in Folge für seine hohen Qualitätsstandards durch die Deutsche Gesellschaft für Gefäßchirurgie und Gefäßmedizin (DGG) ausgezeichnet worden. Mit der erneuten Verleihung des Qualitätssiegels ist das Gefäßzentrum Mechernich als einzige Einrichtung in der Region von der Deutschen Gesellschaft für Gefäßchirurgie anerkannt.

Martina Pilgram (Pflegedirektorin), Sarah Lückenbach (Leitung Organisation & Qualitätsmanagement), Dr. med. Alexander Klug (Chefarzt), Prof. Dr. Thomas Schmitz-Rixen (Auditor), Dr. med. Karl Söhngen (Chefarzt), Thorsten Schütze (Geschäftsführer) und Martin Milde (Geschäftsführer) freuen sich über die erfolgreiche Zertifizierung. Foto: Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH/pp/Agentur ProfiPress

Dieses erfreuliche Ergebnis stand am Ende des anspruchsvollen Zertifizierungsverfahrens. Als externer Auditor überprüfte Prof. Dr. Thomas Schmitz-Rixen (emeritierter Direktor der Klinik für Gefäßchirurgie am Universitätsklinikum Frankfurt sowie Past-Präsident der DGG und der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie) sowohl die Versorgungsstrukturen als auch die Behandlungsqualität und die fachärztliche Zusammenarbeit innerhalb des Zentrums. Die Vorstellung der AngioSuite und des kooperierenden Röntgeninstituts Mechernich rundeten den umfassenden Prüfungstag ab.

In seiner abschließenden Prüfungsbewertung stellte Prof. Schmitz-Rixen besonders die gute interdisziplinäre Zusammenarbeit der im Gefäßzentrum Mechernich beteiligten Fachdisziplinen heraus. Diese erfolgt am Krankenhaus Mechernich zwischen den Fachdisziplinen Gefäß- und Endovaskularchirurgie, Radiologie sowie Angiologie und ist besonders wichtig, da bei Gefäßpatienten oftmals komplexe Erkrankungen vorliegen.

Maßgeschneiderte Diagnostik

In gemeinsamen Fallkonferenzen legen die leitenden Fachärzte die optimale Behandlung für jeden einzelnen Patienten mit Erkrankung des Gefäßsystems fest. Eine maßgeschneiderte Diagnostik, konservative wie operative Therapie mit modernen Methoden und kurze Abstimmungswege ohne Doppelbehandlungen an einem Standort zeichnen ihre gemeinsame Arbeit im Gefäßzentrum aus.

Auditor Prof. Dr. Thomas Schmitz-Rixen (2. v. r.) beleuchtete und bewertete die interdisziplinäre Zusammenarbeit anhand einer beispielhaften Fallkonferenz. Foto: Kreiskrankenhaus Mechernich GmbH/pp/Agentur ProfiPress

Dr. Alexander Klug und Dr. Karl Söhngen, Chefärzte der kooperierenden Klinik für Gefäß- und Endovaskularchirurgie, sowie ihre ärztlichen Kollegen Dr. med. Manfred Szangolies (Radiologie) und Dr. med. Patrik Behrendt (Angiologie) zeigten sich stolz über die erneute Auszeichnung. „Dieses tolle Ergebnis unterstreicht unsere hohen Qualitätsstandards und bestätigt unseren Anspruch an eine moderne Patientenversorgung im Rahmen eines breiten Leistungsspektrums. Auch bei komplexen Indikationsstellungen sind wir nachweislich bestens aufgestellt“, betont Dr. Alexander Klug. Das Qualitätssiegel, mit dem das Gefäßzentrum Mechernich erstmals im Jahr 2015 zertifiziert wurde, ist nun mindestens weitere drei Jahre gültig.

pp/Agentur ProfiPress