Aktuelles

Noah Jansen träumt von Berlin

Der Schüler der Gesamtschule Mechernich setzte sich beim Vorlesewettbewerb auf Kreisebene durch – Als nächstes folgt der Entscheid auf Bezirksebene

Mechernich – Der beste Vorleser aus dem Kreis Euskirchen wird in Mechernich unterrichtet. Noah Jansen aus der Jahrgangsstufe 6 der städtischen Gesamtschule setzte sich in der Euskirchener Stadtbibliothek gegen die Sieger von anderen Schulen durch und steht nun im Bezirkswettbewerb.

Im Dezember 2017 hatte die Jury der Gesamtschule, bestehend aus der Schulpflegschaftsvorsitzenden, Schulleiterin Dagmar Wertenbruch, Deutschlehrern und Mitgliedern der Schülervertretung Noah Jansen als besten Leser des Jahrgangs 6 der Gesamtschule gekürt. Er überzeugte mit Lesetechnik, Interpretation des Vortrags und Textauswahl.

Nun hat er auch in der Euskirchener Stadtbibliothek sein Können auf Kreisebene unter Beweis gestellt. Dabei trat er gegen die Sieger anderer Schulen im Kreis Euskirchen an. „Noah hat sich bereits in der Schule als hervorragender Vorleser mit Potenzial zum Gewinn auf Kreisebene bewiesen“, meinte Schulleiterin Dagmar Wertenbruch. „Doch die Beurteilung der Jury, dass er sich beim Lesen in der Stadtbibliothek deutlich gegen die Konkurrenz absetzte, ist eine ganz besondere Auszeichnung.“

Schulleiterin Dagmar Wertenbruch gratulierte dem besten Vorleser des Kreises Euskirchen, Noah Jansen. Foto: Gesamtschule Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

Die 13 Schulsieger wurden in zwei Gruppen aufgeteilt. Noah Jansen las in seiner Gruppe als Dritter aus dem selbstgewählten Buch „Luzifer junior – Zu gut für die Hölle“ von Jochen Till, aus dem er sich einen, wie er beschrieb, „witzigen und spannenden Teil ausgesucht“ hatte. Das aufmerksame und ruhige Publikum hörte interessiert zu und lachte, was Noah Jansen ein insgesamt gutes Gefühl verlieh.

Die Jury vergab in beiden Gruppen nach einem vorgegebenen Bewertungsbogen Punkte – und die höchste Punktzahl erreichte Noah Jansen. „Als ich gemerkt habe, dass eine Klassenkameradin aus der Grundschule als Siegerin einer anderen Schule auch mit im Wettbewerb vorlas, wurde ich schon etwas nervös, da sie in der Grundschule das Vorlesen schon einmal gewonnen hatte“, gab er im Nachhinein an. Aber die Erleichterung nach dem Vorlesen und das gute Gefühl, sowohl den selbstgewählten als auch einen unbekannten Text gut vorgelesen zu haben, blieb.

Der Mechernicher Gesamtschüler Noah Jansen vertritt den Kreis Euskirchen demnächst beim Vorlesewettbewerb auf Bezirksebene. Foto: Gesamtschule Mechernich/pp/Agentur ProfiPress

„Normalerweise interessiere ich mich für Sachbücher, vor allem für Eisenbahnen“, gibt Jansen Auskunft. „Aber da habe ich fast alles gelesen, und jetzt kann ich mir vorstellen, auch mehr Unterhaltungsbücher zu lesen.“ Im Hinblick auf den nächsten Entscheid auf Bezirksebene ist das auf jeden Fall ein gutes Vorhaben, da Noah nach Klassen-, Schul- und Kreissieg ein ehrgeiziges Ziel ausgibt: Er will auch auf der nächsten Ebene gewinnen – und eigentlich träumt er schon ein bisschen von Berlin.

Information:

Die Gesamtschule Mechernich fördert die Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler und führt den Vorlesewettbewerb durch, seit es zum ersten Mal einen sechsten Jahrgang gab. Der Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels steht unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und zählt zu den größten bundesweiten Schülerwettbewerben. Rund 600.000 Schülerinnen und Schüler beteiligen sich jedes Jahr. Veranstalter des seit 1959 ausgetragenen und damit ältesten Wettbewerbs für Schülerinnen und Schüler ist der Börsenverein des Deutschen Buchhandels.

pp/Agentur ProfiPress