Aktuelles

Motiviert die Müllzangen geschwungen

Nach dem Einsatz gab es Erbsensuppe für die freiwilligen Helfer

Ein Teil der freiwilligen Helfer, die in Weiler am Berge mit vereinten Kräften Müll einsammelten. Foto: Sabine Wahlen/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Weiler am Berge – Zum großen Reinemachen in und um den Mechernicher Höhenort Weiler am Berge hatte auch in diesem Jahr wieder Ortsvorsteher Karl-Heinz Hochgürtel aufgerufen.

Im Laufe der Zeit haben sich schon wahre „Saubermann-Teams“ gebildet, die Jahr für Jahr dafür Sorge tragen, dass die Natur und Landschaft um den Ort im Frühjahr von Müll und Unrat befreit werden. Mit Hilfe zahlreicher Alteingesessener und Zugezogener sowie vieler Kinder, die motiviert die Müllzangen schwangen, war binnen weniger Stunden der Frühjahrsputz vollbracht.

Dabei erstaunt es die freiwilligen Helfer immer wieder, bei wie vielen Menschen der Umweltgedanke noch nicht angekommen ist. „In schöner Regelmäßigkeit finden wir im Bereich der Autobahnbrücke im Krebsbachtal allerhand Müll aus den unterschiedlichsten Ländern, offenbar von gedankenlosen Lkw- oder Autofahrern auf der Autobahn aus dem Fenster geworfen“, berichtet Hochgürtel. So fand man diesmal auch einen Satz alter Autoreifen. Den Abtransport der Müllsäcke aus dem teils unwegsamen Gelände übernahmen die Helfer in ihren Privat-Fahrzeugen.

Der Ortsvorsteher bedankte sich mit einer leckeren Erbsensuppe, gespendet vom Stadtverordneten Hermann-Josef Krest aus Antweiler, die Brötchen dazu stiftete die Bäckerei Reinartz.

pp/Agentur ProfiPress