Lorbacher Oktoberfest brachte

Lorbacher Oktoberfest brachte
5000 Euro für die Hilfsgruppe ein
Scheckübergabe an Willi Greuel beim Weihnachtskonzert mit dem bayrischen Duo “Soiz & Pfeffa” – Schmalzler spielen gerne für die Hilfsgruppe Eifel
Mechernich-Lorbach – Der Spendenscheck, den Manfred Kreuser, Chef des Lorbacher “Schmalzler-Fanclub” am Freitagabend an Kathi und Willi Greuel von der Hilfsgruppe Eifel übergab, wies den Betrag von 5000 Euro. Diese Summe war der Erlös des dritten Oktoberfestes des Fanclubs mit der Volksmusikgruppe “Die Schmalzler” aus dem Bayerischen Wald zugunsten der Hilfsgruppe Eifel in Lorbach.
Die Scheckübergabe erfolgte während des zweiten Weihnachtskonzertes. Dieses veranstaltete der Schmalzler-Fanclub zugunsten der beiden Kapellenvereine Lorbach und Bergheim. Bei diesem Konzert gastierte das bayerische Duo “Soiz & Pfeffa” (Salz und Pfeffer) mit Max Fenzl (Gitarre, Trompete, Gesang) und Robert Prosser (Keyboard, Akkordeon, Gesang).
Beide Musiker sind Bandmitglied der “Schmalzler”. Sie gehen in der Vorweihnachtszeit mit besinnlichen und ruhigen Tönen, getreu dem Motto “Gute Musik muss nicht laut sein”, auf Deutschlandtournee. Unterstützt wurde das Duo von dem befreundeten Startrompeter Werner George.
Das Dorfgemeinschaftshaus war bis auf den letzten Platz besetzt, als das Konzert begann und draußen die Schneeflocken vor den Saalfenstern tanzten. Den Schnee habe man am Mittag aus dem Bayerischen Wald mitgebracht, ließ Max Fenzl verlauten, der mit seinem Kollegen morgens bei der Abfahrt von zu Hause in einen gewaltigen Schneesturm geraten war.
Im ersten Teil des Konzertes präsentierten Fenzl, Prosser und George besinnliche Lieder zu “Weihnachten, wie es früher war”, während nach der Pause Volksmusikweisen zu Gehör gebracht wurden, mit denen es die Schmalzler in viele Volksmusik-Sendungen diverser Fernsehanstalten gebracht haben.
Das dritte Lorbacher Oktoberfest sei wieder ein großes Erlebnis gewesen, versicherte Max Fenzl bei der Übergab des Spendenschecks durch Manfred Kreuser. “Es sollte eigentlich vor drei Jahren eine einmalige Geschichte werden. Jetzt ist etwas ganz Tolles daraus geworden”, so der Musiker aus dem Bayerischen Wald. Es ehre die Schmalzler, für die Hilfsgruppe zu spielen.
Hilfsgruppen-Vorsitzender Willi Greuel bedankte sich bei Max Fenzl und dem Schmalzler-Fanclub. 5000 Euro seien wieder viel Geld, das für die Finanzierung der beiden Ambulanzschwestern in der Bonner Uni-Klinik verwendet werde. Die Hilfsgruppe bestehe jetzt 21 Jahre und steuere auf die Spendenbilanz von fünf Millionen Euro zu.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

20.12.2011