Aktuelles

Lehnten die Lehrer Ganztagsschule ab?

Lehnten ausgerechnet die Lehrer
Ganztagshauptschule ab?
Eltern und Politiker sind sauer auf die Entscheidung der Schulkonferenz
Mechernich – Offenkundig haben ausgerechnet Lehrer der Hauptschule Mechernich die Umwandlung ihrer Bildungseinrichtung in eine Ganztags-Hauptschule zu Fall gebracht. Das berichteten gestern übereinstimmend Vertreter aus Politik, Verwaltung und Elternschaft. Zuvor hatte die Schulkonferenz “mit knapper Mehrheit”, so Hauptschulrektor Hans-Jürgen Dederich, die geplante Einrichtung einer Ganztagshauptschule im Mechernicher Schulzentrum verhindert.
Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Beigeordneter Christian Baans zeigten sich darüber ebenso schockiert wie Marlies Moringen, die Schulpflegschaftsvorsitzender der Hauptschule Mechernich: “Die Elternvertreter waren einmütig dafür. Wir hatten uns so viele Vorteile für unsere Kinder und für die ganze Schule versprochen: Ganztagsbetreuung, eine bessre Einzelförderung, Schulaufgabenhilfe, Nachmittagsangebote, mehr Fördermittel und mehr Lernmittel, Mittagessen, Entlastung allein erziehender und berufstätiger Eltern und noch viel mehr.”
Auch Stadtratspolitiker zeigten sich gestern beim Neujahrsempfang der Bundeswehr in Mechernich erschüttert über das Nein der Schulversammlung, in dem die Lehrer die Hälfte der zwölf Sitze inne haben – die Eltern vier und die Schüler zwei.
Mit allem hatte man in der Mechernicher Politik gerechnet – unter anderem damit, dass die Hauptschule Zülpich, die sich ebenfalls für das Programm Ganztagshauptschule bewirbt, möglicherweise das Rennen machen könnte, weil es in Mechernich noch Raumfragen zu lösen gilt.
Aber mit einer Ablehnung durch die eigene Schulversammlung, respektive das Lehrerkollegium der betreffenden Schule, hatte niemand gerechnet. Ein Insider vermutete gestern im Pressegespräch: “Alles deutet darauf hin, dass es die Lehrer waren, die die Entscheidung von Stadtrat und Verwaltung gekippt haben, eine Ganztagshauptschule einzurichten.” Die Schulkonferenz wird von sechs Lehrer-, vier Eltern- und zwei Schülervertretern gebildet.

Stadtrat und Schulpflegschaften hatten bereits ihr Einverständnis gegeben – Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick und Erster Beigeordneter Christian Baans verhandelten bereits mit dem Kölner Regierungspräsidenten, wie man räumlich und angebotsmäßig die ganztägige Unterrichtung und Betreuung der Mechernicher Hauptschüler organisieren könnte. Jetzt stehe man vor einer völlig unerwarteten Entscheidung, sagte Bürgermeister Dr. Hans-Peter Schick.
Der Hauptschule in Mechernich sei damit ein Bärendienst erwiesen worden, so Schulpflegschaftsvorsitzende Marlies Moringen: “Nicht nur ich, alle Elternvertreter sind schockiert von dieser Entscheidung.” Es bleibe zu hoffen, hieß es gestern aus der Politik, dass die Lehrer die Ganztagsbetreuung nicht ausgerechnet deshalb abgelehnt haben, weil sie Mehrarbeit für das Kollegium bedeutet.
ml/pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

30.01.2007