Aktuelles

Lebensretter in Weyer

Defibrillator am Feuerwehrgerätehaus angebracht und Floriansjünger im Umgang damit geschult

Mechernich-Weyer – Die Ausstattung der zur Stadt Mechernich gehörenden Dörfer und Stadtteile mit Defibrillatoren geht weiter. Nach Eiserfey wurde jetzt einer der unlängst im Mechernicher Rathaus ausgegebenen „AED“ am Weyerer Feuerwehrgerätehaus am Kirchenweg angebracht und in Betrieb genommen.

Bei „Trockenübungen“ am Dummie im Feuerwehrgerätehaus in Weyer. Foto: Ulli Werner/FF/pp/Agentur ProfiPress
Bei „Trockenübungen“ am Dummie im Feuerwehrgerätehaus in Weyer. Foto: Ulli Werner/FF/pp/Agentur ProfiPress

Das berichtet Ortsbürgermeister Björn Wassong in einer Pressemitteilung dem Mechernicher „Bürgerbrief“. Das bei Herzattacken, insbesondere Herzstillständen lebensrettende Gerät ist für jeden und rund um die Uhr öffentlich zugänglich.

Die Mitglieder der Löschgruppe Weyer wurden vom Verein „Lebensretter im Kreis Euskirchen e.V.“ im Umgang mit dem Gerät geschult. Thorsten König erklärte vor Ort die Anwendung des Geräts an Dummies und stand für Fragen zur Verfügung.

Der AED am Feuerwehrgeräthaus Weyer am Kirchenweg. Foto: Ulli Werner/FF/pp/Agentur ProfiPress
Der AED am Feuerwehrgeräthaus Weyer am Kirchenweg. Foto: Ulli Werner/FF/pp/Agentur ProfiPress

30 Menschenleben mehr retten

Alle Schulungsteilnehmer, die sich über die so genannte „Corehelper-App“ registrieren, werden nun im Falle einer gemeldeten Reanimierung über die Leitstelle informiert.  „Wenn wir die Laienhelferquote steigern, können bei uns im Kreis Euskirchen pro Jahr bis zu 30 Menschen mehr überleben“, so Thorsten König.

Wassong: „In Kürze soll diese Schulung auch für alle interessierten Bürgerinnen und Bürger des Ortes angeboten werden.“ Der AED in Weyer sei komplett durch Spenden finanziert worden, berichtet der Ortsbürgermeister. Die Summe sei nach einem einzigen Spendenaufruf binnen kürzester Zeit eingenommen worden.

Thorsten König vom Verein Lebensretter demonstriert am Dummie die lebenswichtige Herzdruckmassage. Foto: Björn Wassong/pp/Agentur ProfiPress
Thorsten König vom Verein Lebensretter demonstriert am Dummie die lebenswichtige Herzdruckmassage. Foto: Björn Wassong/pp/Agentur ProfiPress

„Die übrigen Spendeneinnahmen werden wir in den öffentlichen Spielplatz am Kindergarten investieren“, so Wassong. Er soll saniert werden. Weiterhin dankte Wassong der Löschgruppe Weyer um Löschgruppenführer Ulli Werner für die tolle Unterstützung in Sachen Lebensrettung.

pp/Agentur ProfiPress