Aktuelles

Kooperationsvertrag schaffte Arbeitsplätze

Arbeiterwohlfahrt betreibt demnächst
Ausflugslokal an der Kakushöhle
Kooperationsvertrag mit der Stadt Mechernich schafft Arbeitsplätze für die Teilnehmer von Qualifizierungsmaßnahmen
Kreis Euskirchen/Dreimühlen – Das Ausflugslokal an der prähistorischen Kakushöhle in Mechernich-Dreimühlen hat eine lange Geschichte. Dort wurden schon zu Kaiser Wilhelms Zeiten Bier und “Zitsch”, Kaffee und Kuchen an den geneigten Sommerfrischler und Ausflügler ausgegeben. Vor Jahren erbaute der Kreis sogar einen neuen Ersatzpavillon für die Traditions-Gaststätte, die einem Brand zum Opfer gefallen war.
Mittlerweile ist die Stadt Mechernich Inhaberin des Naturdenkmals und der dazugehörenden Immobilien. Und die Stadt war es, die sich im Verein mit der Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Euskirchen, für die Bewirtschaftung des Ausflugscafés an der Kartsteinhöhle ein völlig neues Konzept einfallen ließ.
Die Gastwirtschaft, so legten der städtische Gebäudemanager Thomas Hambach und Awo-Kreisgeschäftsführer Michael Mommer in ihren Verhandlungen fest, solle nicht nur von Arbeitskräften aus Qualifizierungsmaßnahmen der Arbeiterwohlfahrt von Grund auf instand gesetzt, sondern auch nach Fertigstellung im Schichtdienst betrieben und gastronomisch betreut werden.
“Damit haben wir mehrere Fliegen mit einer Klappe geschlagen”, so Thomas Hambach von der Stadtverwaltung Mechernich: Bei Umbau und Renovierung seien gelernte Handwerker – Elektriker, Schreiner und Anstreicher – aus Weiterqualifizierungsmaßnahmen der Awo am Werk.
Gleichzeitig sei für die Zukunft für eine gastronomisch qualifizierte Betreuung der Kakushöhlen-Besucher durch ebenfalls qualifiziertes anderes Personal aus Awo-Maßnahmen gesorgt.
Wahrscheinlich wird die neue Gastronomie ab Ende Mai/Anfang Juni täglich von 10 bis 20 Uhr geöffnet sein, so Anne-Marie Pickartz von der Awo-“Wirkstatt” in Kall.
Momentan bauen sechs Handwerker aus Awo-Qualifizierungsmaßnahmen das Ausflugscafé aus und vergrößern es um einen ansprechenden Wintergarten, dessen Glaswände den Blick auf die steil aufragenden Felswände der prähistorischen Höhle freigeben. Sanitärbereich, Küche, Gastraum und der eigentliche Kiosk werden ebenfalls rundum erneuert.
Wie Awo-Sprecherin Anne-Marie Pickartz betont, ist die Maßnahme eine Kooperation nicht nur zwischen Stadt Mechernich und Arbeiterwohlfahrt, Kreisverband Euskirchen. Auch der Mechernicher Eifelverein, der Naturpark Nordeifel und das Naturzentrum Nettersheim trügen ihr Scherflein zur Gesamt-Attraktivierung der Kakus- oder Kartsteinhöhle als prominentes Ausflugsziel der Nordeifelregion bei.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

08.05.2006