Kanalbau Bahnstraße startet

Wenn es das Wetter zulässt, beginnt Baufirma Backes am 12. Januar – Fertigstellung in drei Bauabschnitten bis Mai – Rathausparkplätze werden für Bahnstraßenkunden freigehalten – Fußgängerpassage zwischen Adler-Apotheke und Stadtverwaltung geöffnet

Mechernich – Das Weihnachtsgeschäft ist auch für die Unternehmen der Bahnstraße abgewickelt, wenn die Baufirma Backes am Montag, 12. Januar, ihren Winterbetriebsurlaub beendet. Wenn es das Wetter zulässt, sollen dann die Kanalbauarbeiten in der oberen Bahnstraße erneut in Angriff genommen und bis Mai abgeschlossen werden. Sie waren Ende November im Interesse eines möglichst komplikationslosen Weihnachtsverkaufs unterbrochen worden.

Stadtverwaltung Mechernich, Ingenieurbüro und bauausführende Firma wollen dabei in drei Bauabschnitten vorgehen. Als erstes wird der kürzeste Bauabschnitt zwischen Blankenheimstraße und einem Kanalschacht in Höhe der Bahnstraßen-Hausnummern 36/37 in Angriff genommen. „Diese Arbeiten sollten in drei, längstens vier Wochen zu bewerkstelligen sein“, so Helmut Schmitz, der zuständige Fachbereichsleiter der Stadtverwaltung Mechernich.

Für die Dauer der Bauarbeiten und der damit verbundenen Sperrungen von Teilabschnitten der Bahnstraße werden nicht nur Umleitungen ausgeschildert – die Passage zwischen Adler-Apotheke (Bahnstraße) und rückwärtiger Rathausseite gibt auch einen kurzen Fußweg zwischen Einkaufsmeile und Rathausparkplätzen frei. Während des ersten Bauabschnitts ab 12. Januar sind die Rathausbeschäftigten angehalten, weiter weg von der Stadtverwaltung zu parken, um die citynahen Pkw-Stellplätze für die Bahnstraßenkundschaft freizuhalten. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Für die Dauer der Bauarbeiten und der damit verbundenen Sperrungen von Teilabschnitten der Bahnstraße werden nicht nur Umleitungen ausgeschildert – die Passage zwischen Adler-Apotheke (Bahnstraße) und rückwärtiger Rathausseite gibt auch einen kurzen Fußweg zwischen Einkaufsmeile und Rathausparkplätzen frei. Während des ersten Bauabschnitts ab 12. Januar sind die Rathausbeschäftigten angehalten, weiter weg von der Stadtverwaltung zu parken, um die citynahen Pkw-Stellplätze für die Bahnstraßenkundschaft freizuhalten. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Wie Johannes Schnichels, der Fachbereichsleiter für Straßenverkehr und Ordnung, hinzufügt, muss die Bahnstraße zwischen Blankenheim- und Weierstraße für die Dauer der Bauarbeiten, also rund drei Wochen lang, gesperrt werden.

Dann folge Anfang bis Mitte Februar bis Ende März der zweite Bauabschnitt zwischen Arenbergstraße und Blankenheimstraße. Daran anschließend wiederum werde der dritte und letzte Kanalbauabschnitt zwischen Arenbergstraße und Friedrich-Wilhelm-Straße in Angriff genommen. Parallel beginnen dort aber bereits die Arbeiten an der Radfahrer- und Fußgängerunterquerung der Bahnlinie Köln-Trier-Saarbrücken.

In diese Aufnahme der Mechernicher Innenstadt wurde der knapp 300 Meter lange Abschnitt der Bahnstraße eingezeichnet, auf dem eine neue Kanalleitung verlegt werden soll. Der neue Kanal für die Entwässerung der geplanten Eisenbahnunterführung Friedrich-Wilhelm-Straße liegt statt bisher 2,50 Meter dann 4,60 Meter tief. Luftbild: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
In diese Aufnahme der Mechernicher Innenstadt wurde der knapp 300 Meter lange Abschnitt der Bahnstraße eingezeichnet, auf dem eine neue Kanalleitung verlegt werden soll. Der neue Kanal für die Entwässerung der geplanten Eisenbahnunterführung Friedrich-Wilhelm-Straße liegt statt bisher 2,50 Meter dann 4,60 Meter tief. Luftbild: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Diese nach dem Durchstich der B 477 durch den Bahnhofsberg zweite Mechernicher Eisenbahn-Unterführung in Höhe des Bahnübergangs Friedrich-Wilhelm-Straße ist auch der Grund dafür, warum die neue Kanalisation in der Bahnstraße teilweise zwei Meter tiefer verlegt werden muss als der alte Kanal. Denn nur so ist eine Entwässerung der Unterführung der Bahnlinie Köln-Trier-Saarbrücken ohne aufwändige Pumpstation möglich.

„Für die Dauer der Bauarbeiten und der damit verbundenen Sperrungen von Teilabschnitten der Bahnstraße werden Umleitungen ausgeschildert“, so Johannes Schnichels. Helmut Schmitz ergänzt: „Während des ersten Bauabschnitts ab 12. Januar sind die Rathausbeschäftigten angehalten, weiter weg von der Stadtverwaltung zu parken, um die citynahen Pkw-Stellplätze hinter dem Rathaus für die Bahnstraßenkundschaft freizuhalten.“

Die städtischen Fachbereichsleiter Johannes Schnichels und Helmut Schmitz (von links) am Endpunkt des 300 Meter langen Bahnstraßenabschnitts, auf dem zwischen der künftigen Bahnunterführung Friedrich-Wilhelm-Straße und den Bahnstraßen-Hausnummern 36/37 die Kanalisation erneuert und rund zwei Meter tiefer gelegt werden muss. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress
Die städtischen Fachbereichsleiter Johannes Schnichels und Helmut Schmitz (von links) am Endpunkt des 300 Meter langen Bahnstraßenabschnitts, auf dem zwischen der künftigen Bahnunterführung Friedrich-Wilhelm-Straße und den Bahnstraßen-Hausnummern 36/37 die Kanalisation erneuert und rund zwei Meter tiefer gelegt werden muss. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

Es gibt über eine Passage zwischen Adler-Apotheke (Bahnstraße) und rückwärtiger Rathausseite eine ganz kurze Verbindung zwischen Einkaufsmeile und Rathausparkplätzen. Foto: Manfred Lang/pp/Agentur ProfiPress

pp/Agentur ProfiPress