Aktuelles

Großer Aufmarsch der Narrenfürsten bei der Stadt Mechernich

Großer Aufmarsch der Narrenfürsten bei der Stadt Mechernich

Manfred Lang (“Ne nickelije Eefeler”) löst Karl-Heinz Schwinning als Moderator ab.
Kaum in Amt und Würden proklamiert, wurden die neuen närrischen Regenten aus dem Stadtgebiet Mechernich am Freitag, dem 25. No­vember 2005, in der Aula der St.-Barbara-Schule erst einmal beim ersten Bürger der Stadt Mechernich vorstellig. Trotz Finanzengpass hatte Bürgermeister Dr. Hans Peter Schick es sich auch in diesem Jahr nicht nehmen lassen, die frisch gekürten Re­genten zum traditionellen Bürgermeisterempfang einzuladen. “Denn ist man mit Humor bestückt, gibt es vieles, was uns glückt”, so Schick in seiner Rede, die mit einem Zitat von Herbert Grönemeyer begann.
“Kinder an die Macht”, forderte Schick, als er den kleinen Mechernicher Regenten Prinz Lucas in der gut gefüllten Aula be­grüßte. Während die Erwachsenen immer noch auf der Suche nach einem Prinzen sind, hat mit dem 13-Jährigen in diesem Jahr erst­mals ein Jugendprinz die Regentschaft über die junge Mechernicher Narrenschar übernommen. Der Nachwuchsregent griff beherzt zum Mi­krophon und schmetterte zwei Lieder in die Menge. “Ich will Spaß”, lautete seine Devise, für die er den Wolfgang-Petry-Hit “Das ist Wahnsinn” umgetextet hatte.
Für die restliche musikalische Untermalung des Abends zeichnete der Musikzug der Mechernicher Prinzengarde verantwortlich. Zu seinen Potpourris und Gesangseinlagen war gut schunkeln und mun­keln. Die Stimmung im Festsaal war prächtig.
Ihre eigene Musik hatten die “Greesberger” aus Kommern wieder dabei, als sie mit ihrem schmucken Prinzen Helmut I. sowie dessen zwei attraktiven Begleiterinnen die Bühne betraten. Neben dem Auftritt der “Kölsch Kommerner Hänneschen Tanzgruppe” sorgten die “Greesberger” durch einen spontanen musikalischen Beitrag von Prinz Helmut und Kommerns Ortsvorsteher Johannes Ley für Heiter­keit.
Was folgte, waren keine einzelnen Regenten mehr. Es gab sie nur noch im Dreierpack. Den Anfang machte das Trifolium aus Vussem mit Prinz Klaus, Bauer Guido und Jungfrau Maxi. Es folgte die Jubiläums-KG Rot-Weiß Bleibuir, die in der laufenden Session ihr 30-jähriges Bestehen feiert, mit Prinz Friedel, Bauer Daniel und Jungfrau Bernadette. Aus Strempt wurde mit Prinz Elfriede, Bauer Klara und Jungfrau Waltraud geballte “Frauenpower” begrüßt.
Conferencier Karl-Heinz Schwinning führte wieder souverän durch das närrische Programm. Bereits seit dem allerersten Bürgermeisterempfang ist das Mechernicher Urgestein für die Mode­ration verantwortlich. Am Freitag stand er allerdings zum letzten Mal als Mann am Mikro auf der Bühne. “Heute ist definitiv Schluss”, sagte Schwinning, dessen Nachfolge Manfred Lang an­tritt. Für die Eifeler Karnevalisten ist Lang kein Unbekannter. Seit Jahrzehnten ist er mit seinen Auftritten als “Nickelije Eefeler” Stimmungsgarant einer jeden Karnevalssitzung.
(pp, Agentur ProfiPress)

Manfred Lang

14.12.2005