Aktuelles

Ganz Olef eine Freude gebastelt

Ganz Olef eine Freude gebastelt
“Spinksen” erlaubt: Offener Adventskalender der Rotkreuz-Kindertageseinrichtung lässt historischen Ortskern Tag für Tag und Fenster für Fenster im vorweihnachtlichen Lichterglanz erstrahlen – 43 Kindergartenkinder als “Vorbild”
Schleiden-Olef – “Wie können wir anderen eine Freude machen?” In der Olefer Kindertageseinrichtung des Roten Kreuzes hat man einen Weg gefunden, dieses ambitionierte Vorhaben mit viel Engagement und vor allem Bastelfleiß der Kinder in die Tat umzusetzen. Bereits zum dritten Mal wurde in diesem Jahr der “Offene Adventskalender” initiiert, der den historischen Ortskern Tag für Tag und Fenster für Fenster im vorweihnachtlichen Lichterglanz erstrahlen lässt.
Von der Idee, die vor einigen Jahren gemeinsam mit den Kindern geboren wurde, war man in ganz Olef derart angetan, dass spontan jegliche Unterstützung zugesichert wurde – vom Pfarrgemeinderat, der Dorfgemeinschaft und nicht zuletzt von den Anliegern des Dorfplatzes. Diese stellen nämlich jeweils ein mit Lichterketten hervorgehobenes Fenster ihres Hauses zur Verfügung, das dann von den Kindern mit Basteleien ausgeschmückt wird.
“Wir sind von Haus zu Haus gegangen und haben eigentlich nur Zustimmung, Begeisterung und eben Freude erfahren”, so Kindergarten-Leiterin Christel Förster zu den Anfängen der Aktion. Mittlerweile sei die Sache zu einer Art Selbstläufer geworden: “Viele fragen jetzt von sich aus an, ob sie denn auch wieder ein Fenster geschmückt bekommen.”
Bereits unmittelbar nach den Herbstferien starteten die Vorbereitungen in der Advents-Werkstatt unter der Leitung von Christel Förster, Ellen Lehner, Uschi Maeding, Jenny Nießen-Zombergs und Sonja Kirchner. Neben den Fenstern wollte nämlich auch noch ein großer Weihnachtsbaum auf dem Dorfplatz unmittelbar vor der St.-Johann-Baptist-Pfarrkirche “bestückt” werden. Kerzen, Nikoläuse, Engel, Tannenbäume: Kreativität, Einfallsreichtum und Eifer der insgesamt 43 Kinder kannten keine Grenzen. Nach einer Terminabsprache mit den Eigentümern wurden dann alle 24 Fenster von jeweils zwei Kindern und einer Erzieherin “in Szene” gesetzt. “Wir waren in allen Häusern herzlich willkommen”, freut sich Christel Förster jedes Jahr aufs Neue, dass die Kindergarten-Idee mit so viel Bereitschaft unterstützt wird – von einer Tasse Kaffee/Kakao oder Plätzchen für die Dekorationsteams mal ganz abgesehen.
Der “Offene Adventskalender” wird von einer Melodie begleitet. So hängt in jedem der 24 Fenster eine Note, auf der die Namen der bastelnden Kinder festgehalten sind. Als Begleiterscheinung ergeben diese Noten aber auch das in Eigenregie komponierte Liedchen “Folgt den Tönen”, das dann bei der Kinderkrippenfeier an Heiligabend (16 Uhr) im Mittelpunkt stehen wird. Bereits seit 30 Jahren wird diese Krippenfeier von Olefer Kindergartenkindern gestaltet. Mit einer Kindermesse und einer anschließenden Adventsfeier auf dem Dorfplatz wurde der Olefer Adventskalender am Vorabend des 1. Advents feierlich eröffnet. Bei Glühwein und Kakao konnten alle 24 von Lichterketten umrahmten Fenster von Eltern, Großeltern und der gesamten Pfarrgemeinde in Augenschein genommen werden. Eine zunächst einmalige Gelegenheit – ab sofort wird Tag für Tag nur jeweils ein weiteres Fenster per Zeitschaltuhr von 17 bis 22 Uhr zum Leuchten gebracht.
Anderen eine Freude machen – das haben die Kinder der Olefer Rotkreuz-Kindertageseinrichtung zweifelsohne geschafft, wie auch Pfarrer Philipp Cuck im Rahmen der Kindermesse in der vollbesetzten Olefer Pfarrkirche betonte. Eine “Idee”, die somit zur Nachahmung empfohlen ist, schließlich sind es meist die kleinen Dinge im Leben, die Freude bereiten. Auch der ehemalige Olefer Ortsvorsteher und Stadtverordnete Ernst Jany war sichtlich stolz auf die Olefer “Pänz”. Gemeinsam mit dem Pfarrgemeinderat bedankte er sich bereits beim Schmücken des großen Weihnachtsbaumes mit Plätzchen und Kakao bei den Kindern.
pp/Agentur ProfiPress

Manfred Lang

02.12.2011