Förderverein übernimmt die Ganztagsschule

OGS-Trägerwechsel an der katholischen Grundschule Kommern ist unter Dach und Fach – Fördervereinsvorsitzender Arno Breuer: „Wir sind näher dran“

Mit ihren Unterschriften besiegelten Schulleiter Willy Gemünd, Fördervereinskassiererin Birgit Born-Bentfeld, Fördervereinsvorsitzender Arno Breuer, Fachbereichsleiter Holger Schmitz und Thomas Hambach, Beigeordneter der Stadt Mechernich (v.l.n.r.) die Kooperation in Sachen Offener Ganztagsschule Kommern zwischen Stadt und Förderverein. Die Zusammenarbeit mit der Caritas endet im Sommer. Foto: Renate Hotse/pp/Agentur ProfiPress

Mechernich-Kommern – In trockenen Tüchern ist der Trägerwechsel für die Betreuung im Rahmen der Offenen Ganztagsschule (OGS) an der katholischen Grundschule Kommern. Nachdem das Vorhaben, die Betreuung der Kommerner Grundschüler aus der Obhut der Caritas in die des Schul-Fördervereins zu übergeben, bereits die breite Zustimmung der Eltern, der Schulkonferenz und des Stadtrates fand, trafen sich jetzt alle Beteiligten im Rathaus der Stadt Mechernich, um die Kooperationsvereinbarung zu unterschreiben.

Vom 1. August 2012 an wird also der Förderverein der katholischen Grundschule Kommern unter Vorsitz von Arno Breuer die Übermittag- und Nachmittagsbetreuung der Erst- bis Viertklässler übernehmen. Derzeit sind es 96 von insgesamt 382 Kinder, die das Angebot in Anspruch nehmen – Tendenz steigend. „Die Schülerzahlen sind zwar rückläufig, doch der Betreuungsbedarf steigt“, berichteten übereinstimmend Arno Breuer und Schulleiter Willy Gemünd. Gründe dafür sind die zunehmenden Zahlen Alleinerziehender und der Familien, in denen beide Elternteile arbeiten gehen.

Damit ist die Grundschule Kommern bereits die dritte im Mechernicher Stadtgebiet, bei der ein Förderverein die OGS in seine Hände nimmt, denn in der Form funktioniert dies sowohl pädagogisch als auch organisatorisch mit besten Erfahrungen in Lückerath und seit vergangenem Jahr auch in Satzvey. „Der Förderverein steht in viel engerer Beziehung zur Schule und zu den Eltern“, verweist Schulleiter Gemünd auf einen Vorteil des Trägerwechsels. „Die Wege sind kürzer, wir haben dank unserer Kontakte zu den Vereinen und zur Geschäftswelt mehr Möglichkeiten“, ergänzt Arno Breuer. Damit die Übernahme der OGS „kein Abenteuer werde“, so Breuer, sei diese zwei Jahre lang vorbereitet worden. Die Finanzen wird Birgit Born-Bentfeld managen, die auch als Kassenwartin des Fördervereins fungiert und dank ihrer langjährigen beruflichen Tätigkeit im Controlling für diese Aufgabe prädestiniert ist.

Die Kinder werden im neuen Schuljahr von den gewohnten Personen betreut, denn der Förderverein übernimmt den kompletten Mitarbeiterstab der OGS. Auch das täglich frisch in der schuleigenen Küche gekochte Mittagessen wird beibehalten, wie Schulleiter Willy Gemünd nicht ohne Stolz betont: „Wir legen Wert auf eine gesunde Ernährung.“ Die Zutaten dazu wachsen zum Teil im von den Kindern bewirtschafteten Schulgarten. Und auch an der Zubereitung seien die Schüler – unter Einhaltung der Hygienevorschriften – beteiligt.

Dafür, dass die Stadt Mechernich als Schulträger die Veränderung der  OGS Kommern unterstützt hat, spricht Gemünd den Verantwortlichen – hier vor allem Beigeordneter Thomas Hambach und Fachbereichsleiter Bildung und Soziales Holger Schmitz – ein ausdrückliches Lob aus: „Wir sind nicht immer einer Meinung mit dem Schulträger, aber man kann sich auf einander verlassen.“ Dem Schulverwaltungsamt bescheinigte er Hilfsbereitschaft und  Kompetenz bei der Umsetzung des Vorhabens.

Anlässlich der Unterzeichnung der Kooperationsvereinbarung machte Fördervereinsvorsitzender Arno Breuer bereits auf das nächste große Projekt aufmerksam: Bis zum Herbst soll auf dem unteren Schulhof ein Amphitheater entstehen. Der Förderverein investiert 15.000 Euro in die  Anlage, die teils in Eigenleistung, aber auch mit fachmännischer Unterstützung des städtischen Bauhofes errichtet wird.

pp/Agentur ProfiPress